26. Januar 2022 / 16:45 Uhr

Kahn: Teil-Rückkehr der Zuschauer in Bayern "ein wichtiges Signal" - Verständnis für Watzke-Vorstoß

Kahn: Teil-Rückkehr der Zuschauer in Bayern "ein wichtiges Signal" - Verständnis für Watzke-Vorstoß

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Boss Oliver Kahn hat am Mittwoch Rede und Antwort gestanden.
Bayern-Boss Oliver Kahn hat am Mittwoch Rede und Antwort gestanden. © Getty Images (Montage)
Anzeige

In bayrischen Stadien dürfen zukünftig wieder bis zu 10.000 Zuschauer die Fußball-Spiele verfolgen. Bayern-Boss Oliver Kahn begrüßt diese Entscheidung. Den Frust seines BVB-Kollegen Hans-Joachim Watzke kann er aber auch nachvollziehen.

Die Stadion-Rückkehr der Fans ist für Bayern Münchens Vorstandschef Oliver Kahn ein bedeutendes Zeichen in der Corona-Pandemie. "Ich glaube, das ist ein wichtiges Signal in dieser Zeit", sagte der frühere Nationaltorwart am Mittwoch bei einer Medienrunde. "Wir brauchen vernünftige Lösungen, nicht nur jetzt für den Fußball, im Grunde auch in allen Gesellschaftsbereichen."

Anzeige

Nach einem Kabinettsbeschluss sind bei Profispielen in Bayern wieder Zuschauer erlaubt. Die Obergrenze liegt bei 10.000 Besuchern, die Auslastung der Arenen darf höchstens 25 Prozent betragen.

Kahn über Watzke-Vorstoß: "Muss verstehen, dass da die Gedanken aufkommen können"

Die Vorgaben sind in den Bundesländern jedoch unterschiedlich. So hat zum Beispiel Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke angekündigt, juristische Schritte gegen die derzeitigen Zulassungsbeschränkungen für Zuschauer in Nordrhein-Westfalen zu prüfen.

"Man muss natürlich schon verstehen, dass da die Gedanken aufkommen können", räumte Kahn ein. Er selbst verwies auf die gute Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden und der Staatskanzlei. "Das ist der Weg, den wir verfolgt haben. Jetzt muss man schauen, wo das hinführt", so Kahn.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.