25. November 2020 / 21:11 Uhr

Oliver Kahn: Vertragsverlängerung von Jerome Boateng beim FC Bayern "natürlich nicht" ausgeschlossen

Oliver Kahn: Vertragsverlängerung von Jerome Boateng beim FC Bayern "natürlich nicht" ausgeschlossen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Vorstand Oliver Kahn kündigt Vertragsgespräche mit Jerome Boateng an.
Bayern-Vorstand Oliver Kahn kündigt Vertragsgespräche mit Jerome Boateng an. © imago images/FC Bayern München/dpa/Montage
Anzeige

Nach Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat sich nun auch Oliver Kahn zur Causa Jerome Boateng geäußert. Der Vertrag des Weltmeisters von 2014 läuft am Saisonende aus. Bayern-Vorstand Kahn kündigt an, mit der Boateng-Seite zu sprechen. Eine Vertragsverlängerung sei nicht ausgeschlossen.

Anzeige

Darf er bleiben - oder muss er gehen? Die Zukunft von Abwehrspieler Jerome Boateng beim FC Bayern München war in den vergangenen Wochen ein großes Thema. Der Vertrag des Weltmeisters von 2014 läuft am Saisonende aus. Zuletzt berichtete die Sport Bild, dass sich die Bayern-Verantwortlichen dazu entschlossen hätten, den Kontrakt des Innenverteidigers nicht zu verlängern. Boateng hatte sich in verschiedenen Statements "überrascht" über die Gerüchte um seine Zukunft gezeigt. Nachdem Sportvorstand Hasan Salihamidzic schon am Samstag Gespräche mit der Boateng-Seite angekündigt hatte, hat sich Oliver Kahn nun bei Sky ähnlich geäußert und die Verdienste des 32-Jährigen für den Verein herausgestellt.

Anzeige

Anders als zuletzt berichtet wurde, sei laut Kahn "natürlich nicht" ausgeschlossen, dass Boateng seinen Vertrag beim FCB verlängere, so der Bayern-Vorstand. "Natürlich sind wir in Kontakt mit Jerome. Wir alle wissen, was er geleistet hat für den FC Bayern", sagte der ehemalige Weltklasse-Torhüter, für den der Innenverteidiger ein wichtiger Baustein beim Triple-Sieg war. "Er hat großen Anteil am Erfolg der letzten Saison. Wir wissen, was wir an ihm haben."

Mehr vom SPORTBUZZER

Boateng spielt seit 2011 für die Bayern und absolvierte seitdem 335 Pflichtspiele für den FCB, mit dem er unter anderem zweimal die Champions League gewann. Nach einer schwächeren Phase unter Niko Kovac, Dissonanzen mit der Klub-Führung und immer wiederkehrenden Wechselgerüchten lief es unter Trainer Hansi Flick wieder besser. Boateng selbst hatte gesagt, er sei von der Nachricht "überrascht" gewesen, dass sein Vertrag nicht über 2021 hinaus verlängert werden soll.

Kahn kündigte, wie zuvor Salihamidzic, zeitnahe Gespräche mit der Boateng-Seite an: "Natürlich führen wir mit solchen Spielern Gespräche. Mal sehen, was die Zukunft bringt", so der Bayern-Vorstand, der beim FCB 2022 auf Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge folgen soll.