30. Juli 2021 / 22:12 Uhr

Olympia-Comeback nach 13 Jahren! Mr. Badminton wieder am Mikro

Olympia-Comeback nach 13 Jahren! Mr. Badminton wieder am Mikro

Maik Schulze
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Seine dritten Olympischen Spiele: Hans Werner Niesner ist Badminton-Kommentator bei Eurosport.
Seine dritten Olympischen Spiele: Hans Werner Niesner ist Badminton-Kommentator bei Eurosport. © privat / dpa
Anzeige

1992 feierte in Barcelona seine Olympia-Premiere, auch 2008 in Peking war er dabei. Jetzt, 2021 in Tokio, hat Hans Werner Niesner seinen dritten Einsatz beim größten Sportereignis der Welt - zum dritten Mal sitzt der Wolfsburger, der den BV Gifhorn trainiert, dabei am Mikrofon.

Die Generalprobe gab es bereits im Februar 2019. Da kommentierte Hans Werner Niesner, der Mr. Badminton des BV Gifhorn, für Sportdeutschland.tv das Herren-Endspiel bei der DM in Bielefeld, seit heute sitzt er nun für Eurosport bei Olympia in Tokio am Mikrofon. Es sind nach Barcelona (1992) und Peking (2008) seine dritten Olympischen Spiele.

Anzeige

Schon im Winter 2019 rechnete Niesner mit seinem Einsatz. „Man hat mir gesagt, in Sachen Badminton sei ich die erste Adresse“, so der heute der 73-jährige Wolfsburger damals. Die etwas zurückliegende Generalprobe bei der DM gelang damals. Einen Zettel pro Finalist mit den wichtigsten Infos hatte sich der ehemalige Spieler des VfL Wolfsburg und des BV Gifhorn, wo er noch heute Trainer ist, zurechtgelegt. Obwohl er diese gar nicht benötigt. „Falls mal ein Blackout kommt.“ Kam natürlich nicht. Was kam, war nun die Einladung von Eurosport. In Unterföhring kommentiert er ab heute Vormittag bis zum Ende des Badminton-Wettbewerbs bei Olympia am 2. August die Partien. Zu hören sein wird der Wolfsburger auch am Samstag (ab 9 Uhr) und Sonntag (ab 13 Uhr).

Mehr heimischer Sport

Niesner ist ein Routinier. Sein Debüt in der Kommentatoren-Kabine gab er vor 32 Jahren, Eurosport hatte ihn angesprochen, 1989 ging er erstmals auf Sendung – und war überraschend breit aufgestellt. Was zu seinem Portfolio gehörte? „Tischtennis, Squash, Rudern, Volleyball“, zählt Niesner auf. Doch vor allem Badminton. Der Gifhorner gab der Sportart seine Stimme, als Badminton 1992 in Barcelona erstmals olympisch war.

Die bisherige Krönung für TV-Niesner: 2005 berichtete der Experte über die Team-WM in China und die Einzel-WM in den USA: „Das waren meine Highlights.“ Zeitliche Rekorde brach der 71-Jährige 2014, als er mit Harry Weber über die Team-EM der Damen und Herren in der Baseler St. Jakobshalle berichtete. „Ein Spiel der Deutschen dauerte fünfeinhalb Stunden...“

Neben Weber, "dem Eurosport-Profi", so der Wolfsburger, sitzt er auch diesmal. Nicht in Tokio, sondern in Unterföhring, von wo aus das Duo die Spiele kommentieren wird. Und das mit Kompetenz, Freude und klaren Worten. Niesner zu einer falschen Schlagentscheidung der Thailänderin Ratchanok Intanon im Viertelfinal-Duell mit Tzu-Ying Tai (Chinesisch Taipeh): "Im Training wären das fünf Liegestütze." Nach einem Netzroller der Thailänderin: "Die bestellt sich zum Abend 'Roll Over Beethoven'." Oder zu einer Videochallenge von Intanon: "Wenn sie mit der Challenge durchkommt, dann muss ich eine zweite Brille holen. Die war sicherlich ein wenig taktisch, um durchzuatmen." Zum Vergleich der deutschen Spielerinnen mit den asiatischen Top-Assen: "Da haben wir im Moment nichts gegenzusetzen. Das Tempo spielt bei uns keine, diese Variabilität, diesen Mut am Netz und die Qualität am Netz haben wir nicht, daran wird zu arbeiten sein." Und zur gesamten Lage: "Bundestrainer Detlef Poste hat ja sein Fazit gezogen, wir können nicht zufrieden sein und wir haben einiges, das wir zu verbessern haben, das sagt glaube ich alles. Er muss auch klare Ansagen machen. Es sind nur drei Jahre Zeit." Dann steigt schon Olympia 2024 in Paris.

Niesners Erfolgsrezept im TV: „Man muss wissen, dass man nicht nur vor Fachleuten spricht. Es geht auch darum, die Zuschauer zu begeistern, die zufällig einschalten. Ich freue mich jedenfalls darauf, mal wieder am Mikrofon zu sitzen.“