28. März 2020 / 20:31 Uhr

Nach Olympia-Aus und Co.: Sportmediziner hofft "auf Großereignisse ab Herbst"

Nach Olympia-Aus und Co.: Sportmediziner hofft "auf Großereignisse ab Herbst"

Jan Jüttner
Die Olympiade 2020 in Tokio wird wegen der Corona-Krise auf 2021 verschoben, für Sportmediziner Georg Predel ein logischer Schritt. 
Die Olympiade 2020 in Tokio wird wegen der Corona-Krise auf 2021 verschoben, für Sportmediziner Georg Predel ein logischer Schritt.  © imago images/Future Image/Georg Predel/Montage
Anzeige

Die Olympischen Spiele werden ebenso wie die Fußball-EM aufgrund der Corona-Krise in diesem Jahr nicht stattfinden. Der SPORTBUZZER hat mit dem renommierten Sportmediziner Georg Predel über die Entscheidung des IOC und die Folgen der Corona-Epidemie gesprochen. 

Anzeige
Anzeige

Am Dienstag gab auch das IOC dem großen öffentlichen Druck nach und verschob die Olympischen Spiele ins kommende Jahr. Damit ist auch das letzte sportliche Großereignis des Jahres 2020 abgesagt. Aus dem "Super-Sportjahr" wird aufgrund der Corona-Krise ein sportlich sehr trauriges. Der renommierte Sportmediziner Prof. Dr. Georg Predel von der Sporthochschule Köln kann die Entscheidung der Verantwortlichen jedoch nachvollziehen. "Es war leider eine notwendige Entscheidung des IOC, so hart es für den Sport als Ganzes und für die betroffenen Athleten auch sein mag. Was bleibt ist jedoch die Hoffnung auf großartige Olympische Spiele im Jahr 2021", sagte er gegenüber dem SPORTBUZZER.

Für Predel, der viele Top-Athleten mit Olympia-Erfahrung betreut, ist die Absage "ein bitteres, aber richtiges und notwendiges Signal". Seine Klienten treffen die Folgen der Corona-Krise jedoch hart. "Top-Athleten sind natürlich in besonderer Weise betroffen, da sie nicht nur generell auf eine optimale Fitness angewiesen sind, sondern ihre jeweilige Sportart spezifisch trainieren müssen." Doch bei den aktuellen Ausgangsbeschränkungen der Bundesregierung sei dies nur sehr schwer möglich. Auch seine eigene Arbeit wird von der Corona-Krise beeinflusst. "Ich berate die Athleten und spreche Empfehlungen aus, wie sie ihr Immunsystem in dieser schweren Zeit am besten vor einer Infektion schützen können", erklärt der Leiter des Instituts für Kreislaufforschung und Sportmedizin.

Mehr vom SPORTBUZZER

Predel: "Hoffe auf sportliche Großereignisse ab kommenden Herbst"

Ebenso wie die Olympischen Spiele wird auch die Fußball-EM nicht wie geplant stattfinden können. Auch der Spielbetrieb in der Bundesliga steht still und nahezu alle anderen Sportarten haben den Betrieb vorerst eingestellt. Predel hat jedoch die Hoffnung, dass es zumindest im Herbst wieder sportliche Großereignisse geben wird. "Ich bin und bleibe grundsätzlich optimistisch und hoffe daher auf sportliche Großereignisse ab kommenden Herbst. Diese werden aber sicherlich nicht in der gewohnten Form stattfinden können, sondern stark verändert."

Internationale Pressestimmen zur Verschiebung der EM 2020

Die UEFA um Präsident Aleksander Ceferin hat den Start der Europameisterschaft um ein Jahr verschoben. Der SPORTBUZZER hat die internationalen Pressestimmen gesammelt. Zur Galerie
Die UEFA um Präsident Aleksander Ceferin hat den Start der Europameisterschaft um ein Jahr verschoben. Der SPORTBUZZER hat die internationalen Pressestimmen gesammelt. ©

Viel hängt von der Entwicklung eines Impfstoffes ab

Möglich wäre die Durchführung von Spielen oder Wettbewerben ohne Zuschauer, damit die Mindestabstände zwischen den Menschen eingehalten werden könnten, so Predel. Viel wird jedoch davon abhängen, ob in der kommenden Zeit ein Impfstoff gegen das Coronavirus entwickelt werden kann. "Voraussetzung ist natürlich die gesundheitliche Unbedenklichkeit. Diese liegt insbesondere in der Entwicklung eines wirksamen Impfschutzes", erklärt er. Hoffnung machen die Aussagen von Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp. Die Firma CureVac, dessen Haupteigner Hopp ist, arbeitet an einem entsprechenden Impfstoff. Laut dem Milliardär könnte dieser im Idealfall bereits im Herbst verfügbar sein.