22. Juli 2021 / 15:25 Uhr

Hattrick von Richarlison: Deutsche Fußballer erleben bitteren Olympia-Auftakt gegen Brasilien

Hattrick von Richarlison: Deutsche Fußballer erleben bitteren Olympia-Auftakt gegen Brasilien

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die deutsche Mannschaft verliert bei Olympia deutlich gegen Brasilien. Richarlison (rechts) war der Spieler des Spiels.
Die deutsche Mannschaft verliert bei Olympia deutlich gegen Brasilien. Richarlison (rechts) war der Spieler des Spiels. © dpa/IMAGO/Shutterstock (Montage)
Anzeige

Die dezimierte deutsche Auswahl hat zu Beginn des olympischen Turniers Moral bewiesen - insgesamt aber ihre Grenzen aufgezeigt bekommen. Nach der Niederlage gegen Brasilien ist der Medaillentraum schon in Gefahr. Matchwinner war Richarlison, der dreimal traf.

Die deutschen Fußballer haben zum Auftakt des olympischen Turniers eine bittere Pleite erlebt. Das extrem ersatzgeschwächte Team von Trainer Stefan Kuntz verlor am Donnerstag in Yokohoma mit 2:4 (0:3) gegen Brasilien und darf sich in den beiden noch anstehenden Gruppenspielen am Sonntag gegen Saudi-Arabien sowie drei weitere Tage später gegen die Elfenbeinküste nun keinen Ausrutscher mehr erlauben, um sich die Chance auf den Viertelfinal-Einzug zu erhalten.

Anzeige

Matchwinner bei der Neuauflauge des Olympia-Finales von 2016 war Richarlison. Dem Stürmer vom FC Everton gelang im ersten Durchgang ein lupenreiner Hattrick (7., 22. und 30.). Nadiem Amiri konnte nach der Pause verkürzen (57.), kurz darauf war die Hoffnung auf eine Wende aber fast schon wieder dahin: Kapitän Maximilian Arnold wurde per Gelb-Roter-Karte des Feldes verwiesen (63.). Sieben Minuten vor dem Ende bewies die deutsche Mannschaft dann aber doch ein weiteres Mal Moral. Joker Ragnar Ache traf zum 2:3, ehe Paulinho von Bayer Leverkusen den Endstand herstellte (90.+4).

Kuntz, der nur 18 statt der möglichen 22 Spieler zu der Reise nach Japan bewegen konnte und auf zahlreiche Hochkaräter verzichten muss, hatte vor dem Anpfiff voll auf den Teamgeist gesetzt. Doch allein mit mannschaftlicher Geschlossenheit war den Brasilianern um Kapitän Dani Alves nicht beizukommen. Der Olympiasieger von Rio hatte die Partie vor allem vor der Pause zu jeder Zeit im Griff und verfügte mit Richarlison über einen glänzend aufgelegt Vollstrecker. Daran konnten auch die drei Routiniers in der deutschen Auswahl nichts ändern. Max Kruse, Arnold und Amiri gelang es nicht, die Mannschaft zu stabilisieren.

Gnabry, Ginter & Co: Das wurde aus den Olympia-Medaillengewinnern von 2016

Die Olympischen Spiele von Rio de Janeiro endeten für die deutschen Fußballer mit einer Silbermedaille. Der SPORTBUZZER zeigt, was aus den Spielern der damaligen Mannschaft wurde. Zur Galerie
Die Olympischen Spiele von Rio de Janeiro endeten für die deutschen Fußballer mit einer Silbermedaille. Der SPORTBUZZER zeigt, was aus den Spielern der damaligen Mannschaft wurde. ©

Während vor allem in der ersten Hälfte kaum etwas im Spiel nach vorn gelang, zeigte sich auch die DFB-Defensive wiederholt anfällig - was die Brasilianer nicht immer eiskalt ausnutzen. Bei besserer Chancenverwertung hätten die Südamerikaner die Pausenführung sogar höher gestalten können. Die beste Möglichkeit ließ Hertha-Stürmer Matheus Cunha aus, der per Handelfmeter an Florian Müller im deutschen Tor scheiterte (45.+1). Amiris Anschlusstreffer nach der Pause wurde vom brasilianischen Keeper Santos begünstigt, der beim Fernschuss des Leverkuseners eine unglückliche Figur abgab. Ache traf nach einer Flanke von David Raum per Kopf.

Da sich die Elfenbeinküste am Donnerstagvormittag mit 2:1 (1:1) gegen Saudi-Arabien durchgesetzt hatte, ist Deutschland nach dem ersten Spieltag Letzter der Gruppe D. Doch auch andere große Fußball-Nationen kamen nicht recht aus den Startlöchern. Frankreich unterlag Mexiko in Gruppe A mit 1:4. In Gruppe C mussten sich die topbesetzten Spanier mit einem 0:0 gegen Ägypten begnügen, Argentinien verlor mit 0:2 gegen Australien.