31. Juli 2021 / 14:49 Uhr

Olympia-Fußball kompakt: Spanien nach Zittersieg im Halbfinale, Brasilien dank Cunha-Treffer weiter

Olympia-Fußball kompakt: Spanien nach Zittersieg im Halbfinale, Brasilien dank Cunha-Treffer weiter

Jens Strube
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Mikel Oyarzabal brachte Spanien in der Verlängerung gegen die Elfenbeinküste auf die Siegerstraße, Matheus Cunha erzielte für Brasilien den 1:0-Siegtreffer gegen Ägypten.
Mikel Oyarzabal brachte Spanien in der Verlängerung gegen die Elfenbeinküste auf die Siegerstraße, Matheus Cunha erzielte für Brasilien den 1:0-Siegtreffer gegen Ägypten. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Im olympischen Turnier der Fußballer haben sich Spanien, Japan und Brasilien für das Halbfinale qualifiziert. Während die Iberer mit ganz viel Dusel am Ende noch deutlich 5:2 (n.V.) gegen die Elfenbeinküste siegten, machte Japan im Elfmeterschießen alles klar. Brasilien reichte ein 1:0 gegen Ägypten.

Welches Team darf weiter von Gold träumen? Während die deutschen Fußballer bereits nach der Vorrunde die Heimreise antreten musste, geht es am Samstag für die besten acht Nationen aus der Gruppenphase um den Einzug ins Halbfinale. Dabei setzte sich Spanien in einer dramatischen Partie erst in der Verlängerung gegen Deutschlands Gruppengegner Elfenbeinküste mit 5:2 (n.V.) durch. Dabei standen die Spanier zwischenzeitlich kurz vor dem Aus. Im zweiten Viertelfinale des Tages zog Japan gegen Neuseeland nach einem torlosen Spiel über das Elfmeterschießen (4:2) ins Halbfinale ein. Brasilien reichte ein glanzloses 1:0 gegen Ägypten um die nächste Runde zu erreichen - Hertha-Profi Matheus Cunha war der Matchwinner.

Anzeige

Im ersten Spiel siegte Spanien, das unter anderem mit den EM-Fahrern Unai Simon (Tor), Pedri, Dani Olmo und Mikel Oyarzabal antrat, gegen die Elfenbeinküste deutlich nach Verlängerung – hatte zuvor aber mächtig viel Glück. Schon nach 10 Minuten mussten die Iberer den ersten Rückstand verkraften, nachdem ManUnited-Verteidiger Eric Bailly nach einer Ecke einnetzte. Die Spanier wirkten in der Folge verunsichert und kamen nur glücklich zum Ausgleichstreffer durch den Leipziger Dani Olmo (30.), der von einem Fehler der ivorischen Hintermannschaft profitierte. 13 Minuten später ging das spanische Team sogar in Führung. Der Treffer wurde nach einer Videoüberprüfung wegen einer Abseitsstellung aber nicht gegeben. Entsprechend ging es mit 1:1 in die Kabine.

In der zweiten Hälfte nahm Spanien das Zepter in die Hand, blieb dabei trotz guter Gelegenheiten aber ohne Treffer. Die Elfenbeinküste hatte dabei viel Glück, als Real-Madrid-Kicker Marco Asensios einen trockenen Schuss an den Querbalken setzte (55.) und Oyarzabal kurz vor Ende der regulären Spielzeit aus spitzem Winkel am stark parierenden Tormann scheiterte. Wie aus dem Nichts dann die Führung der Ivorer durch einen Treffer Max-Alain Gradel in der ersten Minute der Nachspielzeit, die Rafa Mir tatsächlich noch kurz vor Ende ausglich (90.+3). Verlängerung. Mit einem Bein schon ausgeschieden, machte die spanische Elf in der Verlängerung dann aber kurzen Protest. Oyarzabal per Handelfmeter (98.) und erneut Rafa Mir (117. und 120.+1) besiegelten am Ende den deutlichen 5:2-Sieg, womit die Spanier als erstes Team in das olympische Halbfinale einzogen.

Japan im Elfmeterschießen weiter, Brasilien siegt 1:0

Deutlich ereignisloser war die Partie zwischen Gastgeber Japan und der Olympia-Auswahl von Neuseeland. Weder in der regulären Spielzeit noch nach der Verlängerung fielen Tore. Entsprechend fiel die Entscheidung im Elfmeterschießen, wobei die Japaner stärkere Nerven bewiesen und mit 4:2 ins Halbfinale einzogen, wo sie nun Spanien treffen (Dienstag, 13 Uhr MESZ). Japans Keeper Kosei Tani hielt einen Elfmeter gegen den in Belgien spielenden Liberato Cacace, als zweiter Neuseeländer vergab Claytono Lewis.

Auch Brasilien löste am Samstag das Ticket für die nächste Runde. Dem Rio-Olympiasieger von 2016 reichte in einem spektakelarmen Spiel ein Tor gegen Ägypten. Den Treffer des Tages erzielte Cunha (37.) nach Vorlage von Richarlison, der in der Vorrunde dreimal gegen die deutsche Elf traf. Im Halbfinale am Dienstag (10 Uhr MESZ) geht es nun gegen Mexiko, das sich in einem Tor-Spektakel mit 6:3 gegen Südkorea durchsetzte.