07. August 2021 / 16:07 Uhr

Auch Hertha-Star Cunha trifft: Malcom schießt Brasilien zum Olympiasieg im Finale gegen Spanien

Auch Hertha-Star Cunha trifft: Malcom schießt Brasilien zum Olympiasieg im Finale gegen Spanien

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Auch dank Hertha-Star Matheus Cunha (links) hat Brasilien das Olympia-Finale im Fußball gewonnen. Malcom (rechts) erzielte den Siegtreffer gegen Spanien.
Auch dank Hertha-Star Matheus Cunha (links) hat Brasilien das Olympia-Finale im Fußball gewonnen. Malcom (rechts) erzielte den Siegtreffer gegen Spanien. © Getty Images/dpa/Montage
Anzeige

Brasilien ist Olympiasieger im Fußball. In einem hochspannenden Endspiel setzte sich das Team von Herthas Matheus Cunha und Co. gegen Spanien in der Verlängerung mit 2:1 durch. Für die Südamerikaner ist es der zweite Olympiasieg im Fußball.

Dank Joker Malcom hat sich Brasilien erneut zum Olympiasieger gekrönt. Die Mannschaft von Trainer André Jardine besiegte Spanien in einem hochspannenden Spiel am Samstag mit 2:1 (1:1, 1:0) nach Verlängerung. Der eingewechselte Malcom von Zenit St. Petersburg erzielte in der 108. Minute das entscheidende und ausgelassen bejubelte Tor für die Südamerikaner, die schon 2016 in Rio de Janeiro den Titel geholt hatten - damals im Finale gegen Deutschland. Matheus Cunha hatte Brasilien in der zweiten Minute der Nachspielzeit der ersten Hälfte zunächst in Führung geschossen. Spanien kam durch Mikel Oyarzabal nur zum Ausgleich (61.).

Anzeige

Im International Stadium Yokohama, in dem Deutschland 2002 das WM-Finale gegen Brasilien verlor, hatte die Partie zu Beginn noch ein überschaubares Niveau. Ungenauigkeiten, technische Fehler und Fouls prägten zunächst das Geschehen. Gelungene Kombinationen gab es kaum. Die erste Torchance hatten die Spanier nach einer guten Viertelstunde. Oyarzabal legte per Kopf am Fünfmeterraum ab, doch Diego Carlos rettete und verhinderte dabei nur ganz knapp ein Eigentor. Für Brasilien traf Richarlison aus spitzem Winkel das Außennetz (25.).

Brasilien rettet sich in die Verlängerung - und gewinnt

Aus dem Spiel heraus ging wenig, doch Brasilien bekam trotzdem die große Gelegenheit zur Führung: Spaniens Torwart Unai Simón brachte Hertha-BSC-Profi Cunha zu Fall und Schiedsrichter Chris Beath aus Australien entschied nach Ansicht der Videobilder auf Strafstoß. Olympia-Top-Torjäger Richarlison schoss allerdings über das Tor (38.). Cunha machte es direkt vor der Pause besser. Kapitän Dani Alves hielt den Ball nach einer Flanke von Claudinho stark im Spiel. Fast am Elfmeterpunkt war Cunha aufmerksamer als drei Spanier, setzte sich super durch und vollendete flach in die rechte Ecke.

Nach dem Seitenwechsel ging es temporeich weiter. Zunächst vergab Oyarzabal eine gute Chance zum Ausgleich, als er seinen eingewechselten Mitspieler Carlos Soler vor dem brasilianischen Tor anschoss. Dann spielten die beiden perfekt zusammen: Soler flankte auf Oyarzabal und der Stürmer traf sehenswert zum Ausgleich. Kurz zuvor hatte Simón gegen den freistehenden Richarlison an die Latte geklärt. In der Schlussphase der regulären Spielzeit war Spanien dem Sieg deutlich näher als der Gegner. Gleich zweimal landete der Ball an der Latte des brasilianischen Tores. Brasilien hatte Glück, dass es in die Verlängerung ging. In der entschied Malcom die Partie.

Vorrunden-Aus für Deutschland

Deutschland war bereits in der Vorrunde ausgeschieden. Das Team von Bundestrainer Stefan Kuntz, das wegen zahlreicher Absagen nur mit 18 statt 22 möglichen Spielern nach Tokio gereist war, hatte im Auftaktspiel gegen Brasilien mit 2:4 verloren, sich dann mit 3:2 gegen Saudi-Arabien durchgesetzt. Ein Sieg im letzten Gruppenspiel hätte dem Team um Maximilian Arnold, Max Kruse und Co. das Weiterkommen gesichert. Gegen die Elfenbeinküste kam Deutschland aber nicht über ein 1:1 hinaus.