22. Juli 2021 / 06:32 Uhr

Zweites Land sagt Olympia-Teilnahme ab: Team aus Guinea reist nicht nach Tokio

Zweites Land sagt Olympia-Teilnahme ab: Team aus Guinea reist nicht nach Tokio

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Das Land Guinea schickt seine Athleten nicht nach Tokio.
Das Land Guinea schickt seine Athleten nicht nach Tokio. © dpa (Montage)
Anzeige

Fünf Athleten aus Guinea sollten eigentlich an den Olympischen Spielen in Tokio teilnehmen. Daraus wird jetzt aber nichts. Aufgrund der Corona-Pandemie gibt das Sportministerium die Absage bekannt.

Guinea wird nicht an den Olympischen Spielen in Tokio teilnehmen. Das teilte das Sportministerium des westafrikanischen Landes am Mittwochabend mit. Als Grund wurden die steigende Zahl der Corona-Infektionen und die Sorge um die Gesundheit der Athletinnen und Athleten genannt.

Anzeige

Die Delegation hätte aus fünf Aktiven bestanden. Guinea ist das zweite Land nach Nordkorea, das gar keine Sportler nach Japan entsenden wird. Die Olympischen Spiele werden am Freitag offiziell eröffnet.

Aus Guinea sollten eigentlich Mamadou Bah, Mariama Toure (beide Schwimmen), Aissata Denn Conte (100-Meter-Sprint), Fatoumata Yarie Kamara (Wrestling) und Mamadou Samba Bah (Judo) an den Olympischen Spielen teilnehmen.