15. September 2022 / 15:07 Uhr

Olympiakos-Sportdirektor Karembeu vor Europa-League-Duell: "Gegen Freiburg wollen wir nicht nur gewinnen"

Olympiakos-Sportdirektor Karembeu vor Europa-League-Duell: "Gegen Freiburg wollen wir nicht nur gewinnen"

Alexis Menuge 
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Christian Karembeu hat mit Olympiakos Piräus ambitionierte Ziele.
Christian Karembeu hat mit Olympiakos Piräus ambitionierte Ziele. © IMAGO/PanoramiC
Anzeige

Seit vier Jahren leitet Christan Karembeu als Sportdirektor die Geschicke von Olympiakos Piräus. Vor dem Duell in der Europa League gegen den SC Freiburg hat der Weltmeister von 1998 im RND-Gespräch das Ziel für seinen Klub ausgegeben: "Wir visieren das Finale."

Mit dem 2:1-Erfolg gegen Qarabag Agdam (Aserbaidschan) ist Bundesligist SC Freiburg in der vergangenen Woche souverän in die Gruppenphase der Europa League gestartet. An diesem Donnerstag (18.45 Uhr, RTL+) wartet ein, zumindest was die Ziele angeht, ambitionierterer Gegner. Christian Karembeu, früherer Welt- und Europameister mit Frankreich und heute Sportdirektor von Olympiakos Piräus, dem Gegner der Freiburger, macht gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND), zu dem auch der SPORTBUZZER gehört, klar, wohin die Reise für die Griechen gehen soll: "Wir visieren das Finale an, nicht mehr, nicht weniger. Gegen Freiburg wollen wir nicht nur gewinnen, sondern zeigen, dass mit uns zu rechnen ist."

Anzeige

Nach der 1:2-Auftaktniederlage in Nantes steht Olympiakos bereits unter Druck. "Wir dürfen unseren Gegner in keinster Weise unterschätzen, vor allem, weil dieses Team einen hervorragenden Saisonstart in der Bundesliga hingelegt hat", so Karembeu weiter. Den Favoritenstatus nimmt er dennoch an, "weil wir über mehr Erfahrung verfügen". Die Prognose des zweifachen Champions-League-Siegers mit Real Madrid: "Das wird ein interessantes Spiel."

Olympiakos, aktuell Tabellendritter der Super League 1, ist amtierender griechischer Meister. Insgesamt gewann der Traditionsklub die Trophäe bereits 47-mal. Karembeu war von 2001 bis 2004 als Spieler in der Hafenstadt vor den Toren Athens engagiert, seit 2013 ist er als Funktionär für den Klub tätig, erst als strategischer Berater, seit 2018 als Sportdirektor.