11. Juli 2021 / 10:40 Uhr

Tischtennis-Sorgen kurz vor Olympia: Timo Boll verletzt, auch Dimitrij Ovtcharov angeschlagen

Tischtennis-Sorgen kurz vor Olympia: Timo Boll verletzt, auch Dimitrij Ovtcharov angeschlagen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die deutschen Tischtennis-Hoffnungen für Olympia: Timo Boll (links) und Dimitrij Ovtcharov.
Die deutschen Tischtennis-Hoffnungen für Olympia: Timo Boll (links) und Dimitrij Ovtcharov. © dpa (Montage)
Anzeige

Zwei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in Tokio kämpfen die beiden deutschen Tischtennis-Hoffnungen Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov mit Verletzungen. Beide haben ein internes Test-Turnier in Düsseldorf abgebrochen. 

Anzeige

Tischtennis-Europameister Timo Boll hat sich zwei Wochen vor dem Beginn der Olympischen Spiele an der Hüfte verletzt. Das interne Testturnier "Tokio Challenge" des deutschen Teams in Düsseldorf musste der 40-Jährige am Wochenende abbrechen. "Bei einem Ausfallschritt ist es mir in die rechte Hüfte gefahren", sagte Boll. Ob sein Olympia-Start im Einzel und in der Mannschaft beeinträchtigt oder sogar gefährdet ist, ist aktuell noch unklar. "Wir müssen nun die nächste Woche abwarten und hoffen, dass wir mit vier gesunden Spielern nach Tokio fahren können", sagte Bundestrainer Jörg Roßkopf.

Anzeige

Der frühere Weltranglisten-Erste Dimitrij Ovtcharov verzichtete aus Gründen der Vorsicht ebenfalls auf seine Endspielteilnahme bei der "Tokio Challenge". "Gestern gegen Dang hat es im Knie gezwickt, jetzt ist der linke Fuß ein bisschen geschwollen. Ich bin noch gesund, aber nach der EM hatte ich das Trainingspensum noch weiter hochgefahren und bin jetzt am Limit", sagte der 32-Jährige.

Medaillenchance nur mit Boll und Ovtcharov

Boll und Ovtcharov hatten Ende Juni das Endspiel der Europameisterschaften bestritten. Boll gewann das deutsche Duell in Warschau in 4:1 Sätzen. Bei den Olympischen Spielen in Tokio zählt das deutsche Team insbesondere im Mannschaftswettbewerb zu den stärksten Konkurrenten des Topfavoriten China. Um eine Medaillenchance zu haben, braucht das Team von Bundestrainer Roßkopf allerdings sowohl Boll als auch Ovtcharov in bester Verfassung. Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro trug Boll bei der Eröffnungsfeier die deutsche Fahne.