11. April 2021 / 19:59 Uhr

Opa - Der Holstein-Blog: Muss Holstein Kiel das Pokal-Halbfinale verlieren?

Opa - Der Holstein-Blog: Muss Holstein Kiel das Pokal-Halbfinale verlieren?

Andreas Geidel
Ein straffer Terminplan wartet auf die Mannschaft um den Südkoreaner Jae-Sung Lee.
Ein straffer Terminplan wartet auf die Mannschaft um den Südkoreaner Jae-Sung Lee. © REVIERFOTO/Wolfgang Zink
Anzeige

Fußball-Zweitligist Holstein Kiel muss 17 Tage nach dem Ende der ersten Corona-bedingten Teamquarantäne dieser Spielzeit nach zwei Positiv-Testungen am vergangenen Donnerstag und Sonnabend auf behördliche Anordnung erneut kollektiv in häusliche Isolation. Jetzt wartet im Endspurt des Aufstiegsrennens ein Hammerprogramm auf die Störche.

Noch acht Partien müssen die Störche im Bundesliga-Unterhaus bis zum geplanten Saisonende am 23. Mai bestreiten. Dazu kommt das Pokal-Halbfinale am 1. Mai in Dortmund. Bis zum 20. April hat das Kieler Gesundheitsamt die Quarantänezeit für die Truppe von Cheftrainer Ole Werner terminiert. Nach der kurzfristigen Absage des Sonnabend-Heimspiels gegen Jahn Regensburg dürfte die Deutsche Fußball Liga (DFL) auch die kommenden Begegnungen gegen Hannover 96 (Mittwoch) und in Nürnberg (Sonnabend) vom Spielplan streichen.

Doch auch der für den 21. April mit dem Heimduell gegen Sandhausen angedachte Re-Re-Start kommt offenkundig zu früh, wie Holstein-Sportchef Uwe Stöver erklärt: „Ein Spiel am 21. April ist nach meiner Kenntnis nicht spielbar, da erst 48 Stunden nach Rückkehr aus der Quarantäne gespielt werden kann.“

Der nächstmögliche Termin wäre somit der 26. April in Osnabrück – an einem Montagabend. Gut möglich, dass die DFL diese Partie in Abstimmung mit dem übertragenden Bezahlsender Sky nach vorne verlegt. Eigentlich sogar verlegen muss, wie der Blick auf den möglichen Spielplan verrät.

Anzeige

Der mögliche Terminplan: 25./26. April in Osnabrück; 28. April (Mittwoch) gegen Hannover 96; 1. Mai Pokal-Halbfinale in Dortmund; 4. Mai (Dienstag) gegen Jahn Regensburg; 7. Mai (Freitag) gegen St. Pauli; 12. Mai (Mittwoch) in Nürnberg; 16. Mai (Sonntag) beim KSC; 19. Mai (Mittwoch) gegen Sandhausen; 23. Mai (Sonntag) zum Saisonabschluss zu Hause gegen Darmstadt.

Holstein Kiel: Die Saison 2020/21 in Bildern

01. Spieltag: Holstein Kiel schlägt den SC Paderborn zum Auftakt in die Saison 2020/21 im Holstein-Stadion mit 1:0. Zur Galerie
01. Spieltag: Holstein Kiel schlägt den SC Paderborn zum Auftakt in die Saison 2020/21 im Holstein-Stadion mit 1:0. ©

Sollte den Störchen allerdings die Pokalsensation bei Borussia Dortmund gelingen, hätten die KSV Holstein und der Spielplangestalter der DFL ein Problem. Dann ist das Saisonende am 23. Mai unter normalen Verhältnissen nicht zu halten. Schließlich wird das Cup-Finale in Berlin am Abend des 13. Mai (Donnerstag) angepfiffen. Keine ernst gemeinte Frage: Muss Holstein das Halbfinale bei der Borussia verlieren?

Ohnehin gilt für alle Gedankenspiele die Voraussetzung, dass keine weiteren Corona-Fälle mit folgenden Quarantäne-Ausfällen auftreten. Weder bei den Nordlichtern noch bei der Konkurrenz. Zwecks Reduzierung des Infektionsrisikos könnte das Thema „Quarantäne-Trainingslager“ ohne private oder familiäre Kontakte schneller als gedacht Realität werden. Uwe Stöver: „Diese Möglichkeit haben wir immer diskutiert und somit auch jetzt im Kopf. Wir arbeiten natürlich jeden Fall auch intern auf und passen unsere Maßnahmen zum Schutz gegen das Virus kontinuierlich an. Gerade nach der Quarantäne im März waren wir extrem sensibilisiert. Dennoch haben die Spieler auch ein Leben außerhalb des Fußballs, haben Familien, Partner, Kinder. Insofern ist ein Rest-Risiko immer vorhanden.“


Der Fall des VfL Osnabrück zeigt zudem, wie unterschiedlich die Gesundheitsämter in Corona-Zeiten entscheiden. Bei den Lila-Weißen gab es bei einem Spieler am Sonnabend im Rahmen der regelmäßigen PCR-Testungen einen positiven Befund. Die Test-Resultate der Kollegen fielen negativ aus. Die gleiche Situation also wie am vergangenen Freitag bei den Störchen. Mit der Zusicherung durch den VfL, sämtliche Hygiene-Vorschriften eingehalten zu haben, gab sich die örtliche Behörde in Osnabrück zufrieden. Keine Team-Quarantäne, keine Teil-Quarantäne – stattdessen liefen die Osnabrücker am Sonntag zum Abstiegsduell gegen Braunschweig auf. Und verloren mit 0:4. Kein Zweifel, die von Stadt zu Stadt unterschiedlichen Bewertungen sind - um im Bild zu bleiben – so seriös und nachvollziehbar wie die Kostüm-Prämierung auf einem Maskenball.

Reduzieren wir uns auf das Wesentliche. Und das ist nicht der Fußball. Die von einer Infektion betroffenen Personen sollen so schnell wie möglich und ohne schwere Krankheitsverläufe wieder auf die Beine kommen. Dafür gilt es, die Daumen zu drücken.

Weitere News zu Holstein Kiel lesen Sie hier.