14. November 2021 / 14:46 Uhr

Oranienburger FC verkürzt mit 3:1-Erfolg den Rückstand auf die Tabellenspitze

Oranienburger FC verkürzt mit 3:1-Erfolg den Rückstand auf die Tabellenspitze

Ralf Leiskau
Märkische Allgemeine Zeitung
Die Oranienburger um David Waclawczyk (links) gewannen das Heimspiel gegen Eintracht Miersdorf/Zeuthen am Ende mit 3:1.
Die Oranienburger um David Waclawczyk (links) gewannen das Heimspiel gegen Eintracht Miersdorf/Zeuthen am Ende mit 3:1. © Robert Roeske
Anzeige

Brandenburgliga: Nach dem 3:1-Erfolg gegen den SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen liegen die Oranienburger auf dem dritten Tabellenplatz.

Brandenburgliga, Oranienburger FC Eintracht – SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Bianchini (9.), 2:0 Dellerue (49.), 2:1 Brüggenkamp (82.), 3:1 Schöffel (84.). Zuschauer: 80.

Anzeige

Mit einem wichtigen, aber mühevollen 3:1-Heimsieg festigte der Oranienburger FC Eintracht im Nachholspiel gegen Eintracht Miersdorf/Zeuthen die Position in der Spitzengruppe der Brandenburgliga-Tabelle, sind aktuell Tabellendritter. Als OFC-Kicker Lukas Bianchini (9. Spielminute) in der Anfangsphase eine Eingabe von Jean-Pierre Dellerue am langen Pfosten zur frühen Führung nutzte, hoffte man bei den Gastgebern auf einen einfachen und ungefährdeten Sieg. Doch die Gäste, zuletzt deutlich im Aufwind, sollten sich über die gesamte Spieldauer als hartnäckiger und unbequemer Gegner erweisen. Immer wieder versuchte man mit einer etwas rustikalen Spielweise das Spiel des OFC zu stören und selbst Nadelstiche zu setzen.

In Bildern: Oranienburger FC besiegt den SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen.

<b>Oranienburger FC Eintracht – SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen 3:1 (1:0).</b> Tore: 1:0 Bianchini (9.), 2:0 Dellerue (49.), 2:1 Brüggenkamp (82.), 3:1 Schöffel (84.). Zuschauer: 80. Zur Galerie
Oranienburger FC Eintracht – SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Bianchini (9.), 2:0 Dellerue (49.), 2:1 Brüggenkamp (82.), 3:1 Schöffel (84.). Zuschauer: 80. © Robert Roeske

Da es die Kreisstädter in dieser Phase versäumten, Vorteile zum Ausbau der Führung zu nutzen, konnte sich der OFC glücklich schätzen, dass der Lattenschuss von Matthias Bagola (38.) nicht zum Ausgleich führte. Als kurz nach Wiederbeginn Jean-Pierre Dellerue (49.) nach einem Hawwa-Pass in die Tiefe der Gästeabwehr enteilte und auf 2:0 erhöhte, schien die Partie entschieden. Zumal sich der Gastgeber weitere gute Möglichkeiten erspielte, um endgültig die Partie zu entscheiden. Doch die zweikampfstarken Gäste verlangten dem OFC alles ab und gingen mit ihrer aggressiven Spielweise teilweise bis an die Grenze des Erlaubten. Als den Gästen in den Schlussminuten durch den aufgerückten Arne Brüggenkamp (82.) nach einer Ablage von Peer Gülzow tatsächlich noch der immer in der Luft liegende Anschlusstreffer gelang, schien es noch einmal brenzlig zu werden.

Anzeige

Doch fast im Gegenzug stellte der eingewechselte Enrico Schöffel (84.) mit einem „Billardtreffer“ von Innenpfosten zu Innenpfosten den alten Abstand wieder her und sorgte zugleich für den verdienten Endstand. So sah es auch Eintracht-Trainer Alexander Schröder, der nach der Partie zusammenfasste, dass seine Elf in „einem beiderseits schwachen Spiel zu viele Geschenke verteilte und somit verdient verloren“ habe. Zufrieden war dagegen OFC-Coach Enis Djerlek, der feststellte, dass seine Elf gegen einen schwierigen Gegner jeweils zum günstigsten Zeitpunkt die Treffer erzielte und dadurch drei weitere Punkte holen konnte.

Oranienburger FC Eintracht: Blöck – R. Kretschmann, T. Kretschmann, F. Schütze, Knaack, – Lakatos, Hawwa – Dellerue (84. Hielscher-Reinelt), Unger (68. Schöffel), Waclawczyk (59. Lenz) – Bianchini.