21. Februar 2020 / 14:41 Uhr

Ortsderby zwischen Zossen und Wünsdorf – Luckenwalde II zurückhaltend

Ortsderby zwischen Zossen und Wünsdorf – Luckenwalde II zurückhaltend

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Reservisten der Landesklassenelf des FSV 63 Luckenwalde bereiten sich auf ihren Testspieleinsatz vor.
Reservisten der Landesklassenelf des FSV 63 Luckenwalde bereiten sich auf ihren Testspieleinsatz vor. © Frank Neßler
Anzeige

Landesklasse Ost: Rückrundenstart für die Teams des Fußballkreises Dahme/Fläming.

Die Rückrunde in der Landesklasse Ost beginnt gleich mit einem Kracher. Auf dem Programm des 16. Spieltages steht das Ortsderby zwischen dem MSV Zossen und dem MTV Wünsdorf. Der Tabellendritte hat den Sechsten zu Gast. Das Spiel wird am Sonnabend um 15 Uhr auf dem Sportplatz Jägerstraße (Kunstrasen) angepfiffen.

Anzeige

„Für uns geht es in der Rückrunde darum, dass wir stabil Fußball spielen und uns Schritt für Schritt weiterentwickeln“ sagt Noro Schwarz, der Trainer des gastgebenden MSV, „wir haben eine junge, entwicklungsfähige Mannschaft und dieses Potenzial wollen wir nutzen. Das Derby gegen den MTV ist immer eines der Highlights in einer Spielzeit, oft sogar der größte Höhepunkt.“

Mehr Fußball aus der Region

Nicht alle Wünsche in Sachen Kaderverstärkung haben sich für den Wünsdorfer Trainer Markus Wolf im Winter erfüllt. Explizit äußert der Coach nochmals sein Unverständnis über die Nichtfreigabe des VfB Trebbin für die wechselwilligen Spieler Paulynho da Silva Junior und Patrick Nyalla. Zudem wird Marcel Ciecelski krankheitsbedingt wohl für die gesamte Rückrunde ausfallen. „Nichtsdestotrotz werden wir versuchen, einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen“, so Wolf. Schon möglichst schnell soll der Abstieg in Wünsdorf kein Thema mehr sein. „Zu Ostern wollen wir sagen, wir sind durch“, erklärt der MTV-Trainer.

Etwas gedämpft sind die Erwartungen an die Rückrunde beim Tabellenzweiten FSV 63 Luckenwalde II. Die TF-Kreisstädter sind zum Punktspielstart 2020 beim SV Preußen 90 Beeskow zu Gast. Vier Testspiele hat die Mannschaft von Trainer Rainer Stock in der Winter-Vorbereitung absolviert. Alle Partien, viele davon gegen höherklassige Vertretungen, verloren die Luckenwalder. Einige Schwächen blieben dabei nicht verborgen. Vorsichtig ist deshalb Trainer Stock in seiner Rückrunden-Prognose. „Unsere Kadersituation war bereits zu Saisonbeginn schwierig und sie hat sich zur Rückrunde nicht gebessert“, sagt der Coach der FSV-Reservisten, „der aktuell zweite Tabellenplatz spiegelt nicht unser momentanes Leistungsvermögen wieder. So ehrlich müssen wir einfach sein. In der Rückserie wird es daher in erster Linie darum gehen, so viel positive Erlebnisse und Ergebnisse zu holen, wie es möglich ist.“

In Bildern: Das sind die wichtigsten Winter-Transfers Brandenburgs 2019/20.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Beim letztjährigen Dahme/Fläming-Kreismeister Viktoria Jüterbog ist die Aufstiegseuphorie mittlerweile verflogen. Sehr erfolgreich war die Elf aus der Flämingstadt nach Jahren der Abstinenz auf der Fußball-Landesebene in die Saison gestartet. Vor dem Gang in die Winterpause gab es jedoch einige Nackenschläge. Diese haben Spuren beim Tabellenneunten hinterlassen. Viktoria-Trainer Rigo Totsche rechnet nach einer durchwachsenen Wintervorbereitung mit einer schwierigen Rückrunde für sein Team. Zum Auftakt sind die Jüterboger Landesklassenfußballer bei Blau-Weiß Markendorf zu Gast.

Sechs Mannschaften aus dem Fußballkreis Dahme/Fläming gehen insgesamt in der Landesklasse Ost auf Torejagd. Der Tabellenfünfte Union Bestensee empfängt zum Rückrundenstart die SG Eintracht Peitz. Die Partie der SG Niederlehme (7.) gegen den SV Woltersdorf ist kurzfristig abgesagt worden. Sie wird am Ostersonnabend nachgeholt.