04. Mai 2020 / 16:58 Uhr

OSC-Cyclingteam startet Corona Challenge

OSC-Cyclingteam startet Corona Challenge

Peter Stein
Märkische Allgemeine Zeitung
Jens Werner vom OSC-Cycling-Team auf der Schäferberg-Runde.
Jens Werner vom OSC-Cycling-Team auf der Schäferberg-Runde. © Verein
Anzeige

Die Einschränkungen wegen der Coronavirus-Pandemie machen erfinderisch. Das Potsdamer OSC-Cyclingteam startert eine individuelle Rennserie.

Anzeige

Die Radsportler vom Cyclingteam des OSC Potsdam, für die normalerweise jetzt die Renn-Saison wie zum Beispiel beim MOL-Cup in vollem Gange wäre, wollten sich von den Corona-Einschränkungen nicht länger ausbremsen lassen und haben kurzerhand die 1. OSC-Cyclingteam Corona Challenge ins Leben gerufen. Bis zum Sonntag konnten die Vereinsmitglieder rund um den Schäferberg strampeln. Der hügelige Dreieckskurs zwischen Königstraße, Nikolskoeer Weg und Pfaueninselchaussee in Berlin-Wannsee um den 103 Meter hohen Berg musste viermal bewältigt werden.

Mehr Sport aus Potsdam

„Wir hatten uns die Idee von unserer Triathlon-Abteilung abgeschaut“, sagt Andreas Koch. Der OSC-Radsportchef kennt den Kurs durch den Düppeler Forst auch vom Traditionsradrennen „Rund um den Schäferberg“, das es inzwischen auch nicht mehr gibt. „Wir haben das wegen der Coronavirus-Auflagen als Solo-Rennen geplant. Jeder musste für sich allein die vier Runden absolvieren. Als Vorgabe galt ein Neun-Tage-Zeitraum. Jeder Sportler war für seine eigene Zeitnahme verantwortlich, idealerweise per GPS-Strava-Uhr. Jeder hat dann seine Endzeit in den Chat gepostet“, berichtet Koch.

Einzelzeitfahren rund um den Schäferberg

Die Idee kam bei den Teammitgliedern super an. 16 Starter haben die insgesamt 30,34 Kilometer mit 380 Höhenmetern in Angriff genommen und haben sich hinterher „k.o. wie nach einem richtigen Radrennen gefühlt“, wie Koch erzählt. „Die Resonanz hat uns gezeigt, dass wir auch in Corona-Zeiten als Team super zusammenhalten und uns nicht unterkriegen lassen.“ Wer wollte, konnte die drei Runden auch mehrfach absolvieren und versuchen, sich noch zu steigern. Sieger der 1. Challenge wurde Erik Köhler in 45:40 Minuten vor Tim Starker in 48:05 Minuten und Robert Wagener in 49:09 Minuten. Die Glückwünsche wurden per Internet übermittelt, die vom Verein bereitgestellten Prämien mit Gutscheinen werden per Post zugesandt.

Alle waren von der Premiere so angetan, dass eine Fortsetzung nicht lange auf sich warten lässt. Am 8. Mai soll die 2. Challenge gestartet werden. Diesmal hat sich der OSC einen Rundkurs um den Golfplatz in Ketzin ausgesucht. „Das Rennen wird als Paar-Zeitfahren veranstaltet“, so Koch, der dann auch selbst mit einem Partner in die Pedale treten will.