16. August 2019 / 07:40 Uhr

Oschatz schlägt sich gegen Oberligist Grimma tapfer

Oschatz schlägt sich gegen Oberligist Grimma tapfer

LVZ-Sportbuzzer
Leipziger Volkszeitung
FSV-Kapitän Sirko Zoike (rechts) kommt zu spät und kann diesem Schuss des Oberliga-Aufsteigers nur noch hinterherschauen.
FSV-Kapitän Sirko Zoike (rechts) kommt zu spät und kann diesem Schuss des Oberliga-Aufsteigers nur noch hinterherschauen. © Gerhard Schlechte
Anzeige

Testspiel gegen Oberligist: Der Kreisligist aus Oschatz musste sich trotz großem Kampf den in Bestbesetzung angetretenen Muldestädtern mit 1:10 geschlagen geben. Trainer Steffen Wiesner war trotz der hohen Niederlage nicht unzufrieden. 

Anzeige
Anzeige

Oschatz. Mit Landesligist Stahl Riesa hatte der FSV Oschatz schon die Kräfte gemessen, auch mit einigen Kreisoberligisten. Aber das Beste kam zum Schluss. Das Gastspiel des Fußball-Oberligisten FC Grimma am Mittwochabend stellte zweifellos den Höhepunkt der Saisonvorbereitung dar.

Dass sich der Kreisligist dem in stärkster Formation angetretenen Fünftliga-Neuling am Ende 1:10 (0:4) geschlagen geben musste, war angesichts der vier Spielklassen Unterschied kein Beinbruch, zumal die 150 zahlenden Zuschauer im Oschatzer Stadion neben den elf Toren auch viele schöne Aktionen bewundern durften und sich die Heimelf so teuer wie möglich verkaufte. FSV-Trainer Steffen Wiesner hatte schon vor dem Anpfiff erklärt, dass das Ergebnis nicht wichtig ist. „Spaß haben, das Spiel genießen und lernen“, sollten seine Akteure, und das taten sie dann auch zur Freude der Fans.

Mehr zum Fußball in Nordsachsen

In ungewohnten weißen Trikots, die am Mittwoch ihre Premiere erlebten, mussten die Oschatzer bereits nach drei Minuten den Rückstand hinnehmen, als Grimma erstmals gut kombinierte und durch Kevin Wiegner in Führung ging. Nach elf Minuten erhöhte Jan Hübner auf 0:2, bevor es 20-minütige Tor-Durststrecke gab. Die Hausherren hatten mittlerweile besser in die Partie gefunden und standen passabel in der Defensive, profitierten aber auch von Abschluss-Nachlässigkeiten der klar überlegenen Gäste, die durchaus Möglichkeiten für weitere Treffer besaßen. Kurz vor der Pause bauten Max Ziehm und erneut Kevin Wiegner schließlich den Vorsprung des Oberligisten aus. Mit einem 4:0 für Grimma ging es in die Kabinen.

Runge hat die beste Chance

In der ersten Halbzeit hatte FSV-Stürmer Johannes Runge die beste Möglichkeit der Gastgeber auf dem Fuß, ließ diese aber ungenutzt. Nach dem Seitenwechsel konnten die Oschatzer noch mehr Offensiv-Aktionen vorweisen. In der 74. Minute gelang Charly Zimmer der Ehrentreffer, mit dem er sich gleichzeitig für das „Tor des Spiels“ qualifizierte: Zimmer traf aus gut 30 Metern und überraschte Pascal Birkigt im Grimmaer Kasten.

Bis dahin hatten aber die Gäste noch viermal gejubelt. Zweimal Kevin Ruppelt, erneut Hübner und auch Max Weber durften sich in die Torschützenliste eintrugen. Erst beim 0:8 folgte der Oschatzer Treffer. In der Schlussphase spielte der FC Grimma weiter solide seinen Stiefel runter und sorgte noch für ein zweistelliges Resultat.

FSV-Coach Steffen Wiesner musste und konnte damit leben: „Man hat natürlich den Vier-Klassen-Unterschied gemerkt. Die haben uns laufen lassen und das wirklich respektabel gemacht.“ Dass seine Jungs streckenweise ordentlich dagegenhielten, hatte Wiesner sehr wohl registriert: „Wir hatten ja auch ein paar kleine, aber ganz gute Chancen. Mit etwas mehr Glück hätten wir vielleicht ein Tor mehr erzielt. Mit unserer Leistung war ich zufrieden, darauf können wir für die Saison aufbauen.“

Wiesner dankt Grimma

Wiesner hatte die Partie durch seinen Kontakt zum Ex-Oschatzer und jetzigem Grimma-Spieler Robin Brand mit initiiert und dankte dem Oberligisten für den Auftritt. Zusammen mit den 200 Zuschauern inklusive der Vereinsmitglieder „hatten wir alle Spaß und können auf einen gelungenen Abend zurückblicken“.

Am Sonnabend tritt seine Mannschaft zum Punkte-Start bei Nordsachsenliga-Absteiger FSV Beilrode an – keineswegs eine leichte Aufgabe, wie Wiesner weiß: „Da haben wir auf jeden Fall einen echten Gradmesser zum Auftakt.“ Und dann wird auch das Ergebnis ein anderes sein.

FSV Oschatz: Ferl, Mandel (46. Zimmer), Krause (46. Kattner), Zoike (77. El Karbab), Pöhlmann (46. Naumann), Schmidt, Runge, Kretzschmar (46. Gärtner), Siegel, Erdmann, Röhner (46. Mbye).

FC Grimma: Becker (46. Birkigt), Sommer (60. Weber), Käseberg (46. Ruppelt), Ziem (60. Koch), Schwarz, Tröger (60. Maruhn), Brand, Jackisch, Wiegner (46. Salomon), Hübner, Bartsch (46. Hoffmann). Schiedsrichterin: Christine Weigert.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt