29. Januar 2019 / 12:25 Uhr

Oschatzer Löwen: Von der Regionalmeisterschaft zu RB Leipzig

Oschatzer Löwen: Von der Regionalmeisterschaft zu RB Leipzig

OAZ
Leipziger Volkszeitung
Die Oschatzer Löwen beim Bundesliga-Spiel RB Leipzig gegen Borussia Dortmund im Bauch des zentralen Stadions.
Die Oschatzer Löwen beim Bundesliga-Spiel RB Leipzig gegen Borussia Dortmund im Bauch des zentralen Stadions.
Anzeige

Die Oschatzer Löwen – eine Mannschaft mit geistig Behinderten – hatten an der Regionalmeisterschaft in Hohnstädt teilgenommen und dann das Bundesligaspiel der Rasenballsportler gegen Borussia Dortmund besucht.

Anzeige
Anzeige

Oschatz. Endlich hatten sich die Bemühungen gelohnt, ein Spiel der Fußball-Bundesliga live verfolgen zu können. Viele Akteure der Oschatzer Löwen – einer Mannschaft mit geistig Behinderten – waren zum ersten Mal in einem Stadion mit über 40. 000 Zuschauern. Und dann noch bei einer Top Begegnung wie RB Leipzig gegen Borussia Dortmund – Fußball-Herz, was willst du mehr?

Die Verantwortlichen der Oschatzer Löwen hatten bei den Rasenballern rechtzeitig angefragt. Auch bei RB Leipzig gibt es einen Fan-Beauftragten für den Behindertensport. Dieser wurde von den Oschatzern über die Homepage von RB ausfindig gemacht. Problemlos kam es zu ersten Kontakten, und schon stand dieses Bundesliga-Spitzenspiel in Aussicht. Natürlich sagten die Löwen sofort zu, und die Mannschaftskasse wurde durch die Eintrittsgelder nicht sonderlich strapaziert. Trotz klirrender Kälte wurde der Stadionbesuch zu einem unvergesslichen Erlebnis, auch wenn es für RB eine bittere 0:1-Niederlage setzte. Da aber im Team der Löwen ohnehin zwei Fanlager existieren, eines pro Leipzig, eines pro Dortmund, hielt sich die Enttäuschung zumindest bei einem Teil der Mannschaft in Grenzen.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum verpatzten Rückrundenauftakt gegen Borussia Dortmund

RB Leipzig - Borussia Dortmund (0:1) Zur Galerie
RB Leipzig - Borussia Dortmund (0:1) ©
Anzeige
LESENSWERT

Nach dem Spiel gab es noch ein Zusammentreffen mit dem RB-Beauftragten Axel Ackermann, bei dem sich die Mannschaft mit einem handsignierten Trikot bedankte. Und zur Begeisterung des Teams wurde von RB Leipzig in Aussicht gestellt, so etwas in einigen Monaten zu wiederholen. So dürfen sich die Löwen auf eine weitere Partie freuen. Einige Zeit vor diesem Stadionsbesuch hatten die Oschatzer in Hohnstädt an der Hinrunde der B-Regionalmeisterschaft für geistig Behinderte teilgenommen. Für die Löwen war es die erste richtige Bewährungsprobe nach dem Abstieg aus der A-Gruppe. Trotz ihres kleinen Kaders hoffte die neu formierte Mannschaft unter dem Trainerteam Gliemann/Schwurack, eine gute Ausgangsposition zu erreichen, um den sofortigen Wiederaufstieg zu schaffen.

Weitere sportliche Meldungen aus Oschatz und Umgebung

Hochmotiviert ging es in das erste Spiel gegen den Neuling und Aufsteiger aus der C-Gruppe LH Eilenburg. Mit 2:0 konnte diese Begegnung siegreich gestaltet werden, obwohl die Chancenverwertung hier noch das große Manko war.

Der nächste Kontrahent hieß LH Wurzen und war aus einem anderen Holz geschnitzt. Beide Mannschaften kannten sich von früheren Partien sehr gut und die Oschatzer wussten, was sie erwartet. Aber durch individuelle Stellungsfehler gab es beim 0:2 eine unnötige Schlappe. Nun war das Team im letzten Spiel gegen die LH Grimma schon in Zugzwang und brauchte einen Sieg, um nicht schon hier alle Träume platzen zu lassen.

Wie die Oschatzer die vorherige Niederlage wegsteckten, war bemerkenswert. Die Mannschaft warf noch einmal alles in die Waagschale und konnte durch zwei schöne Einzelleistungen mit 2:0 gegen Grimma gewinnen. In der Endabrechnung bedeutete das den zweiten Platz hinter der LH Wurzen. Dies hielt den Löwen alle Möglichkeiten offen für die Rückrunde, die voraussichtlich in Oschatz stattfinden wird.

Rainer Schwurack

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt