13. Oktober 2021 / 06:46 Uhr

Österreich-Trainer Franco Foda droht Entlassung: ÖFB-Auswahl nur noch mit Mini-Chance auf WM-Teilnahme 

Österreich-Trainer Franco Foda droht Entlassung: ÖFB-Auswahl nur noch mit Mini-Chance auf WM-Teilnahme 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Österreich-Coach Franco Foda steht scharf in der Kritik.
Österreich-Coach Franco Foda steht scharf in der Kritik. © IMAGO/GEPA pictures (Montage)
Anzeige

Franco Foda muss wohl um seine Zukunft als österreichischer Nationaltrainer bangen. Der deutsche Coach ist mit der ÖFB-Auswahl auf Schützenhilfe angewiesen. Der Vertrag des gebürtigen Mainzers läuft nur noch bis Ende November. Über eine vorzeitige Entlassung wird in Österreich bereits spekuliert.

Österreichs Nationaltrainer Franco Foda will sich nicht an Spekulationen über seine Zukunft beteiligen. Nach der 0:1-Niederlage in der WM-Qualifikation in Kopenhagen gegen Dänemark sagte der 55-Jährige auf eine entsprechende Frage: "Ich von meiner Seite habe einen laufenden Vertrag und werde bis zum letzten Tag hier alles geben, um die Mannschaft wieder in die Spur zu bringen. Dazu haben wir beim nächsten Lehrgang die Möglichkeit. Da wollen wir beide Spiele gewinnen, um dann mit einem positiven Gefühl auch ins nächste Jahr zu gehen. Das ist meine Aufgabe. Für alles andere bin ich, denke ich, der falsche Ansprechpartner."

Anzeige

Foda hat das österreichische Nationalteam zur EM 2020 geführt, als erster Teamchef erreichte der gebürtige Mainzer mit den Österreichern ein EM-Achtelfinale. In der WM-Qualifikation kann sein Team Platz zwei nach der Niederlage nicht mehr erreichen - aber die Hoffnung bleibt. Denn sollten vier Teams aus dem Quintett Frankreich, Belgien, Italien, Spanien und Wales in ihren WM-Quali-Gruppen auf Platz eins oder zwei landen, dürfen die Österreicher dank ihres Gruppensieges in der vergangenen Nations League im Play-off antreten. Auf die Top-Nationen dürfte Verlass sein, Wales hingegen muss noch gegen Belgien ran und belegt aktuell nur Rang drei hinter den punkgleichen Tschechen.

In der WM-Quali gelangen bislang nur gegen die Färöer und Moldau Siege. In den sechs Partien gegen Dänemark, Schottland und Israel holte die ÖFB-Auswahl es erst einen Punkt. In einem Monat geht es wieder gegen Israel. Ob mit oder ohne Foda wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Laut der österreichischen Zeitung OE24 "deutet alles auf einen Neustart" unter dem neue Präsidenten Gerhard Milletich hin. Der Nachfolger von Leo Windtners übernimmt das Amt im ÖFB am Sonntag und "dürfte von einer Neuausrichtung im Verband nicht abgeneigt sein".