14. September 2020 / 14:24 Uhr

Ostrau trifft auch gegen Hartha fünfmal

Ostrau trifft auch gegen Hartha fünfmal

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Symbolbild
Harthas Torhüter muss fümfmal hinter sich greifen. © Imago/Schiffmann
Anzeige

Genau wie gegen Partheland gewinnen die Ostrauer auch in der Partie gegen den BC Hartha mit 5:0. Den meisten Spielanteil haben die Ostrauer und bereits zur Halbzeitpause liegen die Harthaer mit drei Toren zurück. Auch in der zweiten Hälfte sind Torchancen bei Hartha Mangelware.

Ostrau. Dritter Spieltag und der Torrausch der Ostrauer setzt sich fort. Wie zuletzt gegen Partheland netzte der SVO auch dieses Wochenende wieder fünffach. Dieses mal gewannen die Jahnataler in Hartha 5:0.

Anzeige

Die Anfangsphase gehörte den Ostrauern. Sie machten sofort Druck auf das Harthaer Gehäuse, nur der finale Pass wollte nicht gelingen. Die Platzherren brauchten zehn Minuten um sich zu finden und die Anfangsoffensive der Ostrauer in den Griff zu bekommen. Beide Teams neutralisierten sich in der Folge, Ballgeschiebe im Mittelfeld inklusive.

Mehr aus Muldental

Ab der 20. Minute zogen die Gäste aus Ostrau das Tempo wieder an. Jetzt spielten sie ihre Angriffe konsequent zu Ende. Nach Ballgewinn bediente Marcus Hausmann Sandro Antony, dieser steckte zu Lukas Bauer durch, der die Führung erzielte (26.). Die Jahnataler legten sofort nach. Wieder ein schöner Angriff über Zschockelt, Antony und Bauer, an dessen Ende Toni Vogt seinen ersten Ligatreffer erzielte (30.). In der 33. Minute eine erste Torannäherung der Heimmannschaft, doch Brabandt scheiterte an Ostraus Hüter Gastberg.

Kopfball von Fischer landete nur an der Querlatte

Die Ostrauer gaben sich noch nicht zufrieden und erspielten sich bis zur Pause noch zwei gute Abschlussmöglichkeiten: In der 36. Minute erhöhte Toni Meyer auf 0:3. Wenige Minuten später dann die Chance zur endgültigen Entscheidung: Ein Freistoß von Hausmann klatschte ans Aluminium.

Nach dem Seitenwechsel machte Hausmann es dann besser. Eine Flanke von Bauer verwandelte er per Kopf (48.). Doch die Platzherren gaben sich noch nicht geschlagen, erspielten sich gute Möglichkeit, doch der Abschluss war mangelhaft. Ein Kopfball von Toni Fischer landete nur an der Querlatte und in der 75. Minute verzog Brabandt aus der Nahdistanz. Den Endstand besorgte dann der eingewechselte Florian Großmann. In der 77. Minute traf er zum 0:5.

svo