07. Juli 2021 / 08:59 Uhr

Alle Spiele, alle Tore: Ostsport.tv für Regionalliga Nordost "wie ein eigener Fernsehsender"

Alle Spiele, alle Tore: Ostsport.tv für Regionalliga Nordost "wie ein eigener Fernsehsender"

Uwe Köster und Frank Schober
Leipziger Volkszeitung
Heiko Mallwitz ist einer der Chefs bei Ostsport.tv.
Heiko Mallwitz ist einer der Chefs bei Ostsport.tv. © Imago Ed Gar
Anzeige

Ostsport.tv hat sich die Rechte an der Regionalliga Nordost gesichert und verspricht Bilder von jeder Partie. Geplant sind drei Livespiele pro Wochenende. Außerdem laufen Verhandlungen mit dem MDR über weitere Live-Übertragungen.

Leipzig. Es ist das große Versprechen: Alle Spiele! Alle Tore! Wenn am 23. Juli die Fußball-Regionalliga Nordost startet, beginnt für das „Premiumprodukt des NOFV“ (NOFV-Boss Hermann Winkler) eine neue Zeitrechnung. Denn mit Ostsport.tv gibt es einen neuen Rechteinhaber und TV-Partner der Liga. Und der Vertrag zwischen dem Verband und der Ostsport.tv GmbH (vier Jahre plus zweit weitere als Option) ändert so einiges.

Anzeige

„Ein Damoklesschwert“

Wer genau steckt hinter Ostsport.tv? Geschäftspartner der GmbH sind der Journalist Heiko Mallwitz (MDR, ZDF, aktuell Sky) und der Rechtsanwalt Robert Karehnke, Firmensitz ist Magdeburg. „Robert kümmert sich um Finanzen und Verträge, ich um die journalistische Umsetzung“, erklärt Mallwitz die Aufgabenteilung.

Mehr zum Thema

Karehnke ist auf den NOFV zugegangen, nachdem der bisherige Rechtehalter MDR dem Verband signalisiert hatte, eine Verlängerung des stets nur ein Jahr laufenden Vertrags könne schwierig werden. „Das Aus der Übertragungen schwebte wie ein Damoklesschwert über uns. Wir wollen aber unbedingt, dass über unser Premiumprodukt weiter berichtet wird. Die Übertragungen hatten immer sehr gute Quoten mit zum Teil zehn oder auch über zehn Prozent, das ist für ein Regionalprogramm sensationell“, erzählt Hermann Winkler.

Da sei die Ostsport-Offerte gerade recht gekommen. Die Vereine bekommen vom TV-Vertrag zunächst etwas weniger als die bisherigen 15. 000 Euro pro Saison, haben aber wegen der längeren Laufzeit Planungssicherheit. Steigerungen des TV-Geldes sind den Vereinen wohl auch in Aussicht gestellt.

Drei Kameras bei jedem Spiel

Was bietet Ostsport.tv? Bei jedem (!) Regionalligaspiel ist ein TV-Team vor Ort und berichtet. Mallwitz: „Die Produktionsfirmen kommen aus Magdeburg und Berlin und sind erfahrene Crews. Minimalstandard sind drei Kameras, eine zentral, zwei hinter den Toren. Von jedem Spiel wird dann zeitnah eine Zusammenfassung produziert.“

Die Zusammenfassungen sind auf dem Portal Ostsport.tv dauerhaft kostenlos (!) abrufbar, und zwar auf zwei Wegen: Über die Logos der Vereine oder über den jeweiligen Spieltag. Eine dritte Ebene auf dem Portal bewirbt das Topspiel der Woche, denn auch Live-Übertragungen wird es geben. Im Normalfall sind das drei Live-Spiele an einem Wochenende – Freitag, Samstag und Sonntag jeweils ein Match. Montagsspiele sind zunächst nicht geplant. Bei Mittwochspieltagen ist eine Splittung der Partien mit Dienstag denkbar, bedeutet zwei Livespiele.


Mehr aus der Regionalliga Nordost

Livespiele auch im MDR?

Beim Thema live kommt wieder der MDR ins Spiel. Denn der Sender will sich natürlich nicht vom Viertliga-Fußball verabschieden, schon gar nicht von der so ostalgisch besetzten Regionalliga Nordost, die Top-Quoten garantiert. Und Ostsport.tv muss seine Investitionen (zwischen einer und zwei Millionen Euro) wieder einspielen und auch Geld verdienen. Also wird verhandelt.

Denkbar ist, dass der MDR attraktive Livespiele für „Sport im Osten“ am Samstag- und Sonntagnachmittag oder für mdr.de kauft. „Wir sind mit dem MDR in Verhandlung.“ Mehr kann und will Heiko Mallwitz noch nicht sagen. Er hofft der, dass eine Einigung bis zur Staffeltagung am Freitag oder kurz danach erzielt wird. Der MDR ist nicht die einzige Option. Auch Sport1, der RBB oder RTL Nitro kommen als Kunden für Einzelspiele – also ohne Generalvertrag – in Frage, auch Kabelnetzbetreiber hätten Interesse signalisiert. Mallwitz warnt jedoch vor zu hohen Erwartungen: „Es bleibt die vierte Liga.“

Staffeltagung am Freitag

Bei der Staffeltagung werden die ersten sieben Spieltage konkret terminiert – Ostsport.tv sitzt mit am Tisch, wie auch die Polizei. Klar scheint: Das Eröffnungsspiel am 23. Juli (Freitag) wird das Match zwischen dem Chemnitzer FC und TeBe Berlin sein, zugleich auch die Live-Premiere von Ostsport.tv.

Vor dem Start und unabhängig vom Ausgang der Verhandlungen mit dem MDR herrscht bei den Beteiligten Zuversicht. Winkler: „Das kommt bei den Vereinen gut an, die Sache ist positiv aufgenommen worden. Sicher: TV-Geld ist wichtig, aber die Vermarktungsbreite ist genau so wichtig. Wir haben jetzt ein eigenes Portal, es ist wie ein eigener Fernsehsender. Das ist doch wunderbar.“ Auch Mallwitz berichtet von einem „durchweg positiven Feedback“ und schwärmt: „Es gibt kein vergleichbares Modell in anderen Regionalligen. Wir leben hier von den Traditionsvereinen.“ Ein Premiumprodukt halt.