13. September 2020 / 19:02 Uhr

"Muss eindeutig besser werden": Emilio Ortega ärgert sich über Chancenwucher des OSV

"Muss eindeutig besser werden": Emilio Ortega ärgert sich über Chancenwucher des OSV

Mark Bode
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Vermisst die Geilheit vor dem gegnerischen Tor bei seinen Stürmern: OSV-Trainer Emilio Ortega.
Vermisst die Geilheit vor dem gegnerischen Tor bei seinen Stürmern: OSV-Trainer Emilio Ortega. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Der OSV Hannover hat sich in der Landesliga Nord gegen den TSV Wetschen verdientermaßen durchgesetzt - allerdings nur mit 1:0. Angesichts der Vielzahl vergebener Gelegenheiten haderte Trainer Emilio Ortega: "Wir belohnen uns einfach nicht. Die Chancenverwertung muss eindeutig besser werden."

Anzeige

Das ist anfangs zum Haareraufen gewesen für OSV-Trainer Emilio Ortega. "Wir hätten nach den ersten sieben Minuten mindestens 3:0 führen müssen", sagte er nach dem Duell der Landesliga Nord mit dem TSV Wetschen. "Und diese Aussage ist nicht einmal übertrieben", ergänzte er. Klarste Chancen ließen die Gastgeber in der Anfangszeit aus. Immerhin reichte es am Ende noch zu einem 1:0-Erfolg. "Wir belohnen uns einfach nicht. Die Chancenverwertung muss eindeutig besser werden", sagte Ortega.

Es war schon fast grob fahrlässig, was für Möglichkeiten sein Team ausließ. Nach 30 Sekunden scheiterte Michael Owusu per Kopf an Wetschens Torwart Tim Becker. Eineinhalb Minuten später lief der Offensivmann alleine auf den Schlussmann zu und schob den Ball am Tor vorbei. Patrick Richter machte ihm das gleich doppelt nach (4., 7.). „Da gibt es kein Drumherumreden. Man muss so geil sein, den Ball im Tor versenken zu wollen. Da ist es völlig egal, wie der Gegner heißt“, sagte Ortega.

Mehr Berichte aus der Region

Er wollte nichts davon wissen, dass seiner Mannschaft nach dem Auftaktsieg beim starken TSV Krähenwinkel/Kaltenweide nun gegen den Abstiegskandidaten aus Wetschen die letzte Konzentration gefehlt haben könnte.

Der OSV blieb nach der turbulenten Anfangsphase weiterhin spielbestimmend, und in der 32. Minute klappte es schließlich mit dem Treffer: Tim Renfordt schickte Owusu steil, der den Ball diesmal am Torwart vorbei spitzelte. Die Wetschener waren offensiv arg limitiert. Deshalb erlebte Maximilian Kemmesies im Tor des OSV einen ruhigen Nachmittag und die Gastgeber fuhren einen knappen, aber völlig verdienten Erfolg ein.