13. Oktober 2020 / 11:45 Uhr

Otterwisch schlägt Belgershain deutlich - 2:2 bei Kohren-Salis gegen Groitzsch

Otterwisch schlägt Belgershain deutlich - 2:2 bei Kohren-Salis gegen Groitzsch

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
In der Kreisliga-A-West wurde wieder gekickt: Drei Teams sind nach dem Spieltag punktgleich. © Christian Modla
Anzeige

Otterwisch schenkt Belgershain ganze sieben Buden ein. Auch bei Bad Lausick II scheint mit dem 5:2 gegen Regis-Breitingen der Knoten geplatzt zu sein.

Muldental. Nach dem 5. Spieltag der Fußball-Kreisliga A-West der Männer drängeln sich an der Tabellenspitze mit Neukirchen, Groitzsch und Kohren-Sahlis drei punktgleiche Mannschaften wie die Heringe in der Fischdose. Lediglich das nur unwesentlich unterschiedliche Torverhältnis entscheidet über die momentane Reihenfolge auf dem Treppchen. Im Keller des Klassements hat mit der weiterhin sieglosen Frohburge Reserve der Vize der Vorsaison die rote Laterne übernommen, weil Bad Lausicks zweite Garnitur die ersten Punkte in der laufenden Serie einfahren konnte.

Anzeige

In der Torschützenliste hat der Otterwischer Christian Liedtke nach seinem Dreierpack mit nunmehr sechs Treffern den Gipfel erklommen, Neukirchens Tony Jacob und Kitzschers Marcel Kroll folgen mit jeweils fünf erfolgreichen Abschlüssen knapp dahinter.

Mehr zum Fußball im Muldental

SG Borna II/EulaFortuna Neukirchen 1:1 (1:1). Seinen derzeitigen Status als Klassenprimus konnte Fortuna Neukirchen verteidigen, den Rot-Weißen genügte beim Aufeinandertreffen mit Gastgeber SG Borna II/Eula ein 1:1-Unentschieden. Welches kurioserweise bereits nach acht Minuten feststand, was zu diesem Zeitpunkt freilich noch niemand ahnen konnte. Die ein wenig Landesklasse-verstärkten Einheimischen zogen auf dem Kunstrasen im Bornaer Rudolf-Harbig-Stadion durch Philipp Weber zwar schnell in Front, doch schon im Gegenzug stellten die Gäste aus dem Ortsteil durch Stefan Obenaus den Gleichstand und zugleich das spätere Endergebnis her. Nach einem ansehnlichen Spielabschnitt Nummer Eins änderte sich auch nach Wiederanpfiff nur wenig an den gleichmäßig verteilten Kräfteverhältnissen, wodurch das insgesamt gesehen gerechte Remis amtlich wurde Geschenke wurden an der Sauerbruchstraße beileibe nicht verteilt, Schiedsrichter Lars Richter holte immerhin siebenmal (5/2) den gelben Karton aus der Brusttasche. Tore: 1:0 Weber (7.) 1:1 Obenaus (8.) SR: L. Richter (SV Lobstädt) Z.: 60

TSV Kohren-SahlisSV Groitzsch 2:2 (2:2). Ebenso keinen Gewinner gab es im Verfolger-Duell zwischen dem TSV Kohren-Sahlis und dem SV Groitzsch. Beide Teams untermauerten mit dem 2:2-Remis zu mindestens zum Teil ihre Anspruch, in diesem Spieljahr eine etwas bessere Rolle als in der vergangenen Saison zu spielen. Auch in diese Partie stand das Schlussresultat bereits beizeiten fest. Wobei den Töpferstädtern die zweimalige Führung durch Johannes Steinfeld nicht zum erhofften Dreier reichte. Die Schusterstädter reagierten jeweils mit erhöhter Vehemenz auf den Rückstand und machten ihn rasch wieder wett. Robert Kummer sowie Alexander Freyer trafen in der Sportstätte der Freundschaft für die Gäste ins Schwarze und retteten ihren Farben damit einen wichtigen Auswärtszähler. Der TSV 1847 und der SV 1861 kletterten durch die Punkteteilung eine Stufe nach oben und profitierten dabei von der Tatsache, dass der bisherige Rang-Zweite FSV Kitzscher am Wochenende nicht im Einsatz war. Tore: 1:0 Steinfeld (19.) 1:1 Kummer (28.) 2:1 Steinfeld (31.) 2:2 Freyer (36.) SR: Steinbach (SC Partheland) Z.: 48

BSV Einheit Frohburg IISG Gnandstein 2:3 (0:2). Das Derby zwischen dem BSV Einheit Frohburg II und der SG Gnandstein stand noch ein wenig im Schatten des Spiel-Abbruchs im vorjährigen Pokalwettbewerb, aber die Sonne kam heraus. Denn diesmal ging es im Werner-Seelenbinder-Stadion deutlich gesitteter zu, wobei die Gäste vor stattlicher Kulisse beim 2:3 letztlich alle drei Punkte entführten. Bei den mit einigen Personalproblemen kämpfenden Hausherren liefen zwei A-Junioren (Jonas Hampel, Marvin Kupfer) auf, der ehemalige Gnandsteiner Sven Schmidt wurde reaktiviert, Hannes Schellbach hütete für der am Daumen verletzten Tobias Pfeiffer das Gehäuse, Torjäger Florian Schilling fällt wahrscheinlich noch die komplette Hinrunde aus. Die Burgherren legten durch einen Doppelschlag vor, zunächst traf Tom König im Nachschuss, bevor Patrick Rohr einen umstrittenen 22-Meter-Freistoß im gegnerischen Kasten versenkte. Das SG-Offensiv-Duo machte in dieser Phase des Matches mächtig Betrieb und stürzte die Einheit-Abwehr des öfteren in Verlegenheit. Der Platzbesitzer hatte in der ersten Halbzeit zwar viel Ballbesitz, strahlte allerdings nur selten Torgefahr aus, bei einer Attacke von Yves Haustein gegen Kupfer wartete man obendrein vergeblich auf den Elfmeterpfiff. Der ertönte dann im zweiten Durchgang, Enrico Kühn baute vom ominösen Punkt das Gnandsteiner Polster vorentscheidend aus. Den nächsten Strafstoß konnte auf der anderen Seite Winnie Taetz verwandeln, dessen Doppelpack die BSV-Niederlage jedoch nicht mehr verhindern konnte. Tore: 0:1 König (16.) 0:2 Rohr (17.) 0:3 Kühn (59./Strafstoß) 1:3, 2:3 Taetz (71./Strafstoß, 87.) SR: Fabian (FSV Machern) Z.: 170

SG Thierbach/MölbisSG Olympia Frankenhain 2:3 (2:1). Der ambitionierte Aufsteiger SG Olympia Frankenhain gewann ungeachtet erheblicher Verletzungssorgen bei der ebenfalls bescheiden gestarteten SG Thierbach/Mölbis mit 3:2 und könnte damit unter Umständen die Kurve bekommen haben. Mit Manuel Platz, Michael Preis sowie Martin Saupe zeichneten drei Ex-Geithainer für die Olympia-Treffer verantwortlich und münzten damit Druckphasen ihrer Truppe in Zählbares um. Zwischenzeitlich geriet der Frankenhainer Dreier allerdings gehörig ins Wanken, weil der den Kontrahenten in diesen Situationen zu Fehlern zwingende Platzbesitzer auf seinem Thierbacher Rasen durch Dustin Treibl und Philipp Kräußlich vorübergehend das Blatt wenden konnte. Ehe die Gäste - bei denen Vereinschef Christian Lüpfert zwischen den Pfosten stand - den Spieß wieder umzudrehen vermochten. Kurz darauf musste die Heim-Elf nach einer gelb-roten Karte gegen Dustin Treibl (Foul und Meckern) zu zehnt weiter machen und die Sache nahm ihren Lauf. Trotz weiterer verheißungsvoller Tormöglichkeiten auf beiden Seiten fielen keine Treffer mehr und der nicht unverdiente Erfolg für den Neuling war perfekt. Tore: 0:1 Platz (15.) 1:1 D. Treibl (19.) 2:1 Kräußlich (25.) 2:2 Preis (52.) 2:3 Ma. Saupe (69.) SR: Sedlaczek (FC Grimma) Z.: 50 Gelb-Rot: D. Treibl (Thierbach/Mölbis/70.)


FC Bad Lausick IISV Regis-Breitingen 5:2 (2:0). Einen 5:2-Befreiungsschlag landete der FC Bad Lausick II im Premieren-Duell gegen den freiwilligen Kreisoberliga-Absteiger SV Regis-Breitingen. Nach einer reichlichen Stunde schien an der Badstraße der Drops geleckt zu sein. Zweimal Pascal Naujoks, Robin Peter und Martin Schubert per Elfmeter hatten für die Kurstädter einen im Grunde genommen beruhigenden Vorsprung heraus geschossen. Zumal unmittelbar nach dem Seitenwechsel SVR-Akteur Max Tomisch nach einer Unbeherrschtheit die rote Karte unter die Nase gehalten bekam. Doch nach einem Doppelschlag von Michael Kuhrau und Ralph Pahlig witterten die Pleißestädter urplötzlich Morgenluft. Nick Wagner machte dann aber für die FC-Reserve den Deckel drauf. Tore: 1:0, 2:0 Naujoks (11., 23.) 3:0 R. Peter (49.) 4:0 Schubert (64./Strafstoß) 4:1 M. Kuhrau (66.) 4:2 Pahlig (67.) 5:2 Wagner (79.) SR: Schmidt (FSV Alemannnia Geithain) Z.: 40 Rot: Tomisch (Regis-Breitingen/52.)

Otterwischer SVSV Belgershain 7:1 (7:0). Im Muldentaler Nachbarschafts-Duell überrollte der Otterwischer SV den SV Belgershain mit 7:1, schon zur Pause blinkte im Jahnsportpark sage und schreibe ein 7:0 auf der Anzeigetafel. Der extrem schwungvoll agierende OSV spielte sich in einen Rausch, ließ Ball und Gegner laufen, kannte keine Gnade und ließ dem SVB nicht den Hauch eine Chance. Binnen 25 Minuten sorgten Stephan Bäsler (2), Christian Liedtke (3) und Tobias König für ein Schützenfest, ein Eigentor von Philipp Illguth setzte dem Ganzen die Krone auf. Zahlreiche Angriffe wurden von Alexander Hermann und Jakob Schöne inszeniert. Wobei es die Belgershainer dem Gastgeber viel zu einfach machten, insbesondere im Mittelfeld nur ungenügend Deckungsarbeit leisteten. In einer an Höhepunkten armen zweiten Spielhälfte stand man dann enger am Mann, zudem schaltete der Gastgeber nach der Auswechslung von Liedtke (muskuläre Probleme) zwei Gänge zurück und gestattete dem Lokalrivalen durch Boki Vinzens (berechtigter Strafstoß) den späten Ehrentreffer. Tore: 1:0, 2:0 Bäßler (9., 10.) 3:0 Liedtke (19.) 4:0 König (22.) 5:0 Illguth (28./ET) 6:0, 7:0 Liedtke (32., 34.) 7:1 B. Vinzens (87./Strafstoß) SR: E. Schoodt (FSV Alemannia Geithain) Z.: 50