19. April 2020 / 11:04 Uhr

Barcelona-Trainer Quique Setién über Ex-BVB-Profi Ousmane Dembélé: "Er könnte uns helfen, aber..."

Barcelona-Trainer Quique Setién über Ex-BVB-Profi Ousmane Dembélé: "Er könnte uns helfen, aber..."

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ousmane Dembélé hat immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Barca-Trainer Quique Setién sieht's kritisch. 
Ousmane Dembélé hat immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Barca-Trainer Quique Setién sieht's kritisch.  © dpa
Anzeige

Auch in seiner dritten Saison ist Ousmane Dembélé beim FC Barcelona noch nicht so eingeschlagen, wie man sich das erhofft hatte. Von Trainer Quique Setién gab es nun eine Ansage in Richtung des Ex-BVB-Profis.

Anzeige

125 Millionen Euro ließ sich der FC Barcelona im Sommer 2017 die Verpflichtung von Ousmane Dembélé von Borussia Dortmund kosten - doch so richtig eingeschlagen ist der französische Nationalspieler nach allgemeinem Befinden noch nicht beim katalanischen Topklub. Der Hauptgrund dafür: Immer wieder fällt der anfällige 22-Jährige mit Verletzungen aus. Von seinem aktuellen Trainer gab es dazu nun eine Ansage.

Anzeige

Gegenüber der Süddeutschen Zeitung stimmte Quique Setién kritische Töne an. "Er muss seine Physis in den Griff bekommen", sagte der Spanier über Dembélé - und haderte ein Stück weit: "Er ist ein guter Spieler, der uns helfen könnte, weil er viel Schnelligkeit hat und große Voraussetzungen, aber wenn er keine Kontinuität hat…" Seit Februar fehlt der Offensivspieler den Katalanen mal wieder wegen einer Oberschenkelverletzung.

Setién: "Dembélé hat ein Martyrium hinter sich"

In seinen fast drei Jahren in Spanien hatten ihn derartige Muskelblessuren zahlreiche Einsätze für den FC Barcelona gekostet. Coach Setién fühle andererseits also auch mit seinem immer wieder geplagten Spieler: "Er hat ein Martyrium hinter sich."

30 ehemalige Spieler des FC Barcelona und was aus ihnen wurde

Der SPORTBUZZER stellt 30 ehemalige Spieler des FC Barcelona vor. Was machen Ronaldinho, Mark van Bommel oder David Villa heute?  Zur Galerie
Der SPORTBUZZER stellt 30 ehemalige Spieler des FC Barcelona vor. Was machen Ronaldinho, Mark van Bommel oder David Villa heute?  ©

Setién gegen verfrühten Ligastart

Der 61-Jährige warnte im SZ-Interview derweil weiterhin eindringlich vor einem überhasteten Neustart der spanischen Fußballliga: „Was ist wichtiger? Das Geld? Oder die Gesundheit? Da sage ich: Mein Geld schenke ich Euch!“ Die Coronavirus-Krise habe eine „Dimension, die uns alle übersteigt“, sagte der Trainer des Starensembles um Weltfußballer Lionel Messi und den deutschen Nationaltorwart Marc-André ter Stegen. „Es gibt nichts Wichtigeres als das Leben und die Gesundheit. Die ganze Welt wird Folgen dieser Krise tragen müssen, auch der Fußball. Wenn Spiele bedeuten, dass wir ein Risiko eingehen müssen, würde ich das ablehnen.“

Spanien ist eines der von dem neuen Coronavirus am schwersten betroffenen Länder der Erde, die Liga pausiert seit dem 11. März. Der Ligavorstand plant aber, dass der Spielbetrieb nach Möglichkeit schon Ende Mai, spätestens aber Ende Juni wiederaufgenommen werden soll.