11. Februar 2020 / 18:49 Uhr

Schock-Nachricht für den FC Barcelona: Ousmane Dembele fällt sechs Monate aus

Schock-Nachricht für den FC Barcelona: Ousmane Dembele fällt sechs Monate aus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ousmane Dembele wird dem FC Barcelona ein halbes Jahr lang fehlen. 
Ousmane Dembele wird dem FC Barcelona ein halbes Jahr lang fehlen.  © imago images/Kirchner-Media
Anzeige

Der FC Barcelona muss sechs Monate auf seinen Flügelspieler Ousmane Dembele verzichten. Das gaben die Katalanen am Dienstagabend bekannt. Der ehemalige Profi von Borussia Dortmund muss operiert werden. Nun könnte Barcelona sogar noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden.

Anzeige
Anzeige

Bittere Nachricht für Ousmane Dembele und den FC Barcelona! Der 22-jährige muss am hinteren Oberschenkel operiert werden und fehlt den Katalanen sechs Monate. Damit verschärft sich das Verletzungspech in der Offensive des FC Barcelona weiter - und es könnte eine Sonderregel greifen, weshalb Barca trotz geschlossenen Transferfensters noch einen neuen Spieler holen könnte.

Mehr vom SPORTBUZZER

Eine Sonderregel in Spanien besagt, dass Vereine noch mal auf dem Transfermarkt aktiv werden dürfen, wenn ein Spieler länger als fünf Monate ausfällt. Allerdings muss der spanische Fußballverband RFEF innerhalb der nächsten 48 Stunden entscheiden, ob Barca tatsächlich noch einmal nach Alternativen Ausschau halten kann. Der betreffende Spieler müsste allerdings dann in Spanien spielen - oder vereinslos sein.

Barcelona fehlt auch Luis Suarez

Neben Dembele fehlt dem FC Barcelona auch Mittelstürmer Luis Suarez mindestens vier Monate. Deshalb wollten die Katalanen bereits im Winter einen Ersatz verpflichten. Doch am Ende entschieden sich die Verantwortlichen gegen Rodrigo Moreno vom FC Valencia und auch Cedric Bakambu, der bereits in einem Flugzeug aus China nach Spanien saß, wurde am Ende nicht verpflichtet.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

Bereits im Winter sagte Eric Abidal, Barcelonas Sportdirektor, dass es eine Liste mit möglichen Kandidaten gäbe. "Es gibt eine Liste von Spielern mit Namen wie Olivier Giroud, Fernando Llorente oder Aubameyang", sagte Abidal. Doch keiner dieser Spieler wurde in der Winterpause verpflichtet. Der frühere französische Nationalspieler erklärt: "Wir haben dann letztlich beschlossen, niemanden zu holen, weil wir glauben, dass es aktuell das Beste für den Verein war." Dabei stand der FC Barcelona offenbar kurz vor einer Verpflichtung von Aubameyang. Der Stürmer-Star des FC Arsenal sollte laut Goal und Spox zunächst ausgeliehen werden. Der Transfer sei nach einer Absage der Gunners gescheitert - Aubameyangs Vertrag in London endet im Sommer 2021.

BVB drohen Millionen-Einbußen aufgrund der Dembele-Verletzung

Doch nun steht Barcelona mit zwei Offensivspielern weniger da. Und an vertragslosen Stürmern gibt es keine wirklichen Alternativen auf dem Markt. Besonders bitter ist der Ausfall von Dembele allerdings auch für dessen Ex-Klub Borusia Dortmund. Dortmund erhielt für den Wechsel 2017 105 Millionen Euro Ablöse und bis zu 42 Millionen Euro extra an Bonuszahlungen - und eine von diesen Zahlungen in Höhe von 5 Millionen Euro könnte nun platzen. So sei laut den Berichten vereinbart gewesen, dass der BVB bei Ablauf des nun endenden dritten Vertragsjahres diese Summe kassiert, wenn Dembélé bis dahin mindestens 75 Pflichtspiele absolviert hat - aktuell steht Dembélé jedoch bei nur 74. Und laut "AS" gibt es nur wenig Hoffnung, dass der Offensiv-Star in dieser Saison noch ein weiteres Spiel absolviert.