15. September 2019 / 09:53 Uhr

BVB-Torjäger Paco Alcacer tritt gegen FC Barcelona nach: "Schlecht behandelt"

BVB-Torjäger Paco Alcacer tritt gegen FC Barcelona nach: "Schlecht behandelt"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Paco Alcacer vorher und nachher - während sich der spanische Nationalspieler beim FC Barcelona nicht durchsetzen konnte, glänzt er aktuell beim BVB.
Paco Alcacer vorher und nachher - während sich der spanische Nationalspieler beim FC Barcelona nicht durchsetzen konnte, glänzt er aktuell beim BVB. © imago images /Action Plus
Anzeige

Paco Alcacer hat sich für Borussia Dortmund seit seinem Transfer vom FC Barcelona im Vorjahr als echter Glücksgriff erwiesen. Der Spanier ist einer der torgefährlichsten Stürmer der Bundesliga. Während seiner Zeit in Barcelona durfte sich der 26-Jährige jedoch kaum beweisen - jetzt tritt der BVB-Star nach.

Anzeige
Anzeige

38 Pflichtspiele, 26 Tore - Die Torquote von Paco Alcacer bei Borussia Dortmund ist beeindruckend. Der nur 1,75 Meter große spanische Nationalspieler ist einer der wichtigsten Spieler des BVB - was er auch in dieser Saison mit fünf Treffern in vier Partien wieder zeigt. In Bestform trifft Alcacer am Dienstag (21 Uhr) zum Auftakt der neuen Champions-League-Saison nun auf seinen Ex-Klub FC Barcelona. Kurz vor dem Dortmund-Heimspiel hat der BVB-Stürmer beim Radio-Sender Cadena SER über seine Zeit beim katalanischen Top-Verein gesprochen - vor allem eine Sache stört ihn noch heute.

30 ehemalige Spieler des FC Barcelona und was aus ihnen wurde

Der SPORTBUZZER stellt 30 ehemalige Spieler des FC Barcelona vor. Was machen Ronaldinho, Mark van Bommel oder David Villa heute?  Zur Galerie
Der SPORTBUZZER stellt 30 ehemalige Spieler des FC Barcelona vor. Was machen Ronaldinho, Mark van Bommel oder David Villa heute?  ©
Anzeige

BVB-Star Paco Alcacer legt gegen FC Barcelona nach - einige hätten "ihr Wort nicht gehalten"

Im Sommer 2016 wechselte Alcacer vom FC Valencia zum FC Barcelona - als Backup-Stürmer für Superstar Luis Suarez, der seit 2014 beim aktuellen spanischen Meister spielt. Viele Chancen, sein Können unter Beweis zu stellen, erhielt der Torjäger allerdings nicht: In 50 Pflichtspielen für den Messi-Klub war er nicht mehr als ein Ergänzungsspieler und kam nur auf 15 Tore. "Ich muss glücklich sein mit den Partien, die ich dort absolviert habe", sagte Alcacer nun. "Ich habe getan, was ich konnte, um zu spielen - aber am Ende entscheidet es der Trainer." Es sei "sehr schwierig" gewesen zu spielen, wenn man sich mit Spielern wie Suarez um die Position duellieren müsse.

Mehr zum BVB

Generell scheint es so, als habe die Chemie zwischen Alcacer und einigen Barcelona-Akteuren nicht gestimmt, wie der heutige BVB-Star nun zugab. "Die Spieler haben sich mir gegenüber gut verhalten und die Fans auch - andere haben mich schlecht behandelt." Laut Alcacer hätten zudem "einige Leute" beim FC Barcelona "ihr Wort nicht gehalten". Wen Alcacer damit allerdings genau meinte, verriet er nicht.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

Paco Alcacer: Jubel gegen den FC Barcelona bei BVB-Tor?

Schon im Interview mit dem Pay-TV-Sender Sky vor der neuen Bundesliga-Saison ließ Alcacer durchblicken, dass es ihn seine wenigen Einsatzminuten beim FC Barcelona gestört haben. "Es war tatsächlich so, dass ich fast zwei Jahre keine drei Spiele am Stück gemacht habe. Das war schwer für meinen Körper und er musste sich erst wieder an die Belastung gewöhnen", sagte der BVB-Stammspieler.

Den FC Barcelona verfolgt Alcacer heute noch. "Sie hatten einen schwierigen Start in die Saison", urteilte der Mittelstürmer. "Aber sie werden aufgrund der Identität des Klubs und der Qualität ihrer Spieler eine gute Reaktion zeigen", ist sich Alcacer sicher. Zudem ließ er im Radio-Gespräch offen, ob er beim Spiel gegen seinen Ex-Klub am Dienstag bei einem Torerfolg jubeln wird. Er würde die Entscheidung "in dem Moment" treffen.

Hier abstimmen: Wird Paco Alcacer für den BVB gegen seinen Ex-Klub FC Barcelona treffen?

Mehr anzeigen

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt