10. Januar 2020 / 22:09 Uhr

BVB-Stürmer Paco Alcacer: Wohl neuer Klub an Transfer interessiert - Star soll sich von Team separieren

BVB-Stürmer Paco Alcacer: Wohl neuer Klub an Transfer interessiert - Star soll sich von Team separieren

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Paco Alcacer soll sich von der Mannschaft separieren und in Dortmund nicht mehr wohlfühlen - es soll bereits einen neuen Transfer-Interessenten geben.
Paco Alcacer soll sich von der Mannschaft separieren und in Dortmund nicht mehr wohlfühlen - es soll bereits einen neuen Transfer-Interessenten geben. © imago images/Kirchner-Media
Anzeige

Was wird aus Paco Alcacer? Der Dortmund-Torjäger steht durch den Transfer von Erling Haaland vor schwierigen Zeiten beim BVB. Nach Informationen des TV-Senders "Sky" gibt es neben Atlético Madrid nun einen neuen Interessenten für den Spanier.

Anzeige
Anzeige

Paco Alcacer und Borussia Dortmund: Das Bündnis zwischen dem spanischen Torjäger und dem Bundesliga-Vizemeister scheint nur noch eine Zweck-Beziehung zu sein. Nachdem die Bild bereits berichtet hatte, dass Alcacer den BVB verlassen will, heißt es bei Sky nun, dass sich der Nationalspieler sogar von der Mannschaft separieren würde. Ein schneller Wechsel sei noch immer möglich, auch weil das "Tischtuch" zwischen dem Stürmer und Trainer Lucien Favre zerschnitten sei. Nun soll es laut Bericht des TV-Senders sogar einen neuen Transfer-Interessenten für den 26-Jährigen geben.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

Paco Alcacer vor BVB-Transfer? FC Sevilla soll neuer Interessent sein

Nach dem Transfer des sieben Jahre jüngeren Haaland droht dem 26-fachen Pflichtspiel-Torschützen des BVB (in 47 Partien) ein dauerhafter Bank-Platz in Dortmund. Ein Horror-Szenario für ihn, wie er im Sommer noch bei Sky in einem Interview zugegeben hatte"Ich bin ein fröhlicher, witziger Mensch, aber wenn ich auf der Bank sitze, mag ich nichts mehr, dann bin ich ein komplizierter Typ, was mir selbst nicht gefällt", sagte der BVB-Star.

Mehr vom SPORTBUZZER

Kommt die Erlösung nun aus Spanien? Nach Informationen des TV-Senders soll neben La-Liga-Klub Atlético Madrid nun auch der FC Sevilla daran interessiert sein, Alcacer zu verpflichten. Es habe allerdings noch keine konkreten Verhandlungen gegeben. Durch den Wechsel von Mittelstürmer Munas Dabbur zur TSG Hoffenheim hat der Tabellen-Vierte der spanischen Liga aber Bedarf an einem Angreifer.

Paco Alcacer und BVB-Trainer Lucien Favre: Es soll Funkstille herrschen

Auch BVB-Sportdirektor Michael Zorc will von einem Transfer Alcacers noch nichts wissen. "Bei mir liegt nichts auf dem Tisch, worüber wir zu befinden hätten", sagte der Dortmund-Chef der ARD-Sportschau. Laut Bericht der Sport Bild darf der Angreifer die Dortmunder aber per Winter-Wechsel ab einem Angebot von 40 Millionen Euro verlassen. Der Top-Stürmer war im Sommer 2018 zunächst auf Leihbasis vom FC Barcelona nach Dortmund gekommen. Im vergangenen Sommer verpflichteten ihn die Schwarz-Gelben dann für 21 Millionen Euro fest.

Von 2010 bis 2019: Die besten Transfers des Jahrzehnts

Welcher Transfer war im zurückliegenden Jahrzehnt der beste? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die 25 erfolgreichsten Spieler-Wechsel in Europas Top-Ligen.  Zur Galerie
Welcher Transfer war im zurückliegenden Jahrzehnt der beste? Der SPORTBUZZER zeigt die 25 erfolgreichsten Spieler-Wechsel in Europas Top-Ligen.  ©

Nun sei es allerdings zum Bruch mit Trainer Favre gekommen, berichten Sky und Bild übereinstimmend. So herrsche zwischen Alcacer und dem BVB-Coach auch Funkstille, weil der Dortmund-Profi zum Ende der Hinrunde nicht mehr regelmäßig zum Einsatz gekommen war. Insgesamt absolvierte der Angreifer in der Hinserie elf Spiele und erzielte fünf Tore.