20. Mai 2020 / 14:59 Uhr

Zur Not durch Keeper Zingerle: Paderborn-Trainer Baumgart fordert Tore gegen Hoffenheim

Zur Not durch Keeper Zingerle: Paderborn-Trainer Baumgart fordert Tore gegen Hoffenheim

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Paderborn-Trainer Steffen Baumgart braucht mit seinem Team dringend einen Erfolg.
Paderborn-Trainer Steffen Baumgart braucht mit seinem Team dringend einen Erfolg. © imago images/Sven Simon
Anzeige

Der SC Paderborn steht mit dem Rücken zur Wand: Zehn Punkte Rückstand hat der Aufsteiger bereits auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz. Am Samstag gegen Hoffenheim ist ein Sieg bitter nötig. Trainer Steffen Baumgart will mindestens ein Tor sehen - notfalls auch von seinem Torhüter.

Anzeige
Anzeige

Trainer Steffen Baumgart vom SC Paderborn hat vor dem Spiel gegen 1899 Hoffenheim am Samstag (15.30 Uhr/Sky) eine andere Leistung als zuletzt gegen Fortuna Düsseldorf angekündigt. Der stark abstiegsgefährdete Bundesliga-Letzte muss nach Aussage des ehemaligen Profis punkten, um weiter auf den Liga-Verbleib hoffen zu dürfen. Daher werde sein Team im Vergleich zum 0:0 in Düsseldorf beim Bundesliga-Restart "viel mutiger auftreten", sagte Baumgart am Mittwoch auf einer virtuellen Pressekonferenz.

Mehr vom SPORTBUZZER

Baumgart: "Wir müssen mindestens ein Tor machen"

Mit lediglich 17 Zählern hat der SCP acht Partien vor Saisonende bereits sechs Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz 16, zehn Punkte ist Mainz auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz entfernt. "Wir müssen mindestens ein Tor machen. Wer das macht, ist mir egal", sagte Baumgart. Notfalls müsse Torhüter Leopold Zingerle mit "nach vorne laufen".

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion?

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion? Zur Galerie
Erkennst du dein Bundesliga-Stadion? ©

Paderborn-Trainer Baumgart: "An die Geisterspiele kann und will man sich nicht gewöhnen"

Erstmals wird der Aufsteiger in der heimischen Arena ohne Zuschauer um drei Punkte kämpfen. "An die Geisterspiele kann und will man sich nicht gewöhnen", sagte Baumgart. Doch die Atmosphäre im leeren Stadion dürfe kein Grund für jegliche Ausreden sein. "Für mich ist wichtig, was die Jungs auf dem Platz zeigen und sie direkt mit Anpfiff da sind", betonte der 48-Jährige. Fraglich waren auf der Pressekonferenz am Mittwoch noch die Einsätze von Sebastian Schonlau, Luca Kilian sowie Sven Michel. "Sie sind nicht im Training. Da müssen wir abwarten. Aber es sind ja noch ein paar Tage bis zum Spiel", sagte der Paderborner Coach.