14. April 2019 / 20:35 Uhr

Bericht: Pal Dardai steht bei Hertha BSC vor dem Aus

Bericht: Pal Dardai steht bei Hertha BSC vor dem Aus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hertha-Trainer Pal Dardai war wegen der Leistung seiner Mannschaft gegen RB Leipzig schockiert.
Hertha-Trainer Pal Dardai soll bei den Berlinern vor dem Aus stehen. © imago images / Contrast
Anzeige

Pal Dardai steht nach fünf Niederlagen in Folge unter großem Druck: Der Trainer von Hertha BSC soll spätestens im Sommer durch einen neuen Coach ersetzt werden.

Anzeige
Anzeige

Das wäre ein Bundesliga-Hammer: Laut Informationen der Bild steht Trainer Pal Dardai bei Hertha BSC vor dem Aus. Die Verantwortlichen des Tabellenelften seien mit der Entwicklung des Hauptstadtclubs unzufrieden, schreibt das Boulevard-Blatt. So sei bereits sicher, dass Dardai zur neuen Saison nicht mehr auf der Bank der Berliner sitzen wird.

Von Helmut Schön bis Jürgen Röber: Die Vorgänger von Hertha-Trainer Pal Dardai

Helmut Schön (01.07.1950 - 01.01.1951): Der spätere Weltmeistertrainer von 1974 Helmut Schön war 184 Tage Trainer von Hertha. Er pflegte ein freundschaftliches Verhältnisse zur Berliner Vereinslegende Johannes Hanne Sobek. Zur Galerie
Helmut Schön (01.07.1950 - 01.01.1951): Der spätere Weltmeistertrainer von 1974 Helmut Schön war 184 Tage Trainer von Hertha. Er pflegte ein freundschaftliches Verhältnisse zur Berliner Vereinslegende Johannes "Hanne" Sobek. © dpa
Anzeige

So sei bereits sicher, dass Dardai zur neuen Saison nicht mehr auf der Bank der Berliner sitzen wird. Durch die sportliche Talfahrt, die beim 0:2 in Hoffenheim ihren Höhepunkt erreichte - zuletzt verlor Hertha fünf Spiele in Folge - sei es auch möglich, dass das Hertha-Urgestein auch schon vor dem Saisonende gehen muss.

"Wenn ich die Weiterentwicklung blockiere, dann müssen sie es zu mir sagen"

„Ich habe es schon hundert Mal gesagt. Wenn ich die Weiterentwicklung blockiere, dann müssen sie es zu mir sagen“, sagte Dardai zum wiederholten Mal, das bekräftigte er auch nach der Hoffenheim-Partie. Vor der Anpfiff hatte er bereits erklärt, es gebe „eine gute Kommunikation mit dem Manager und dem Präsidenten und dann werden wir sehen, in welche Richtung die Reise geht.“

​50 ehemalige Hertha-Spieler – und was aus ihnen wurde.

Marko Pantelic: War als Stürmer auf und neben dem Platz nie ganz pflegeleicht. Heute besitzt er ein Restaurant im Belgrader Stadtzentrum und arbeitet als Spielerberater. Zur Galerie
Marko Pantelic: War als Stürmer auf und neben dem Platz nie ganz pflegeleicht. Heute besitzt er ein Restaurant im Belgrader Stadtzentrum und arbeitet als Spielerberater. ©
LESENSWERT

Dardai ist bei Hertha Kult, der Ungar ist Rekord-Bundesligaspieler (286 Partien) der Berliner, genießt bei den Fans ein riesiges Standing. Am 5. Februar 2015 hatte der 43-Jährige den Job von Jos Luhukay übernommen. Dardai bewahrte die Mannschaft vor dem drohenden Abstieg und stabilisierte den Hauptstadtclub anschließend. Erst im Januar hatte sich der Vertrag von Dardai automatisch um ein weiteres Jahr verlängert. So reagiert das Netz auf die mögliche Entlassung vom 43-Jährigen.

Sicher war dagegen schon, dass Co-Trainer Rainer Widmayer den Verein verlässt, der Schwabe wird Co-Trainer beim VfB Stuttgart. Der als möglicher Widmayer-Nachfolger gehandelte Andreas "Zecke" Neuendorf wird es nach Informationen der Berliner Morgenpost nicht. Eventuell muss sich Hertha bald ein komplett neues Trainerteam suchen.

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt