21. Mai 2019 / 16:08 Uhr

65 Mal gewonnen, 65 Mal verloren: Pal Dardais Hertha-Karriere in Zahlen

65 Mal gewonnen, 65 Mal verloren: Pal Dardais Hertha-Karriere in Zahlen

Stephan Henke
Märkische Allgemeine Zeitung
Dardai-Abschied
Nach viereinhalb Jahren ist für Pal Dardai vorerst Schluss als Cheftrainer der Blau-Weißen. © Andreas Gora
Anzeige

Bundesliga: Pal Dardai ist Rekordspieler von Hertha BSC und hat die drittlängste Amtszeit als Berliner Trainer – er verlässt die Berliner mit einigen beeindruckenden Zahlen.

Anzeige
Anzeige

Knapp viereinhalb Jahre war Pal Dardai Trainer von Hertha BSC, zuvor schon der Rekordspieler des Berliner Fußball-Bundesligisten. Am Sonnabend stand er zum vorerst letzten Mal an der Seitenlinie der Hertha – ein Rückblick auf seine Karriere in Zahlen:

172 Pflichtspiele bestritt Pal Dardai als Trainer von Hertha BSC. Nur Jürgen Röber (254) und Helmut Kronsbein (221) haben mehr auf dem Konto.

65 Spiele gewannen die Berliner in seiner Zeit, 65 Mal gingen sie als Verlierer vom Platz, dazu kommen 42 Remis. Mit einem Punkteschnitt von 1,38 liegt Dardai nur auf Platz 13 der Hertha-Trainer (mehr als 50 Spiele in Folge an der Linie). Allerdings holte der Ungar seine Punkte durchgehend in der Bundesliga, während die übrigen Trainer teilweise auch zu Zweitligazeiten im Amt waren.

1606 Tage Amtszeit gehen am 30. Juni 2019 zu Ende. Auch hier liegen nur Kronsbein (2812) und Jürgen Röber (2228) vor Dardai.

In Bildern: Die Karriere von Pal Dardai bei Hertha BSC.

Pal Dardai hat sich bei Hertha BSC zur Vereinsikone entwickelt. Zur Galerie
Pal Dardai hat sich bei Hertha BSC zur Vereinsikone entwickelt. ©
Anzeige

4 Mal gewann Dardai jeweils gegen Peter Stöger und André Breitenreiter, sie sind damit die Trainer, gegen die er am häufigsten siegte. Gegen Dieter Hecking verlor er dagegen am häufigsten (5 Mal) in seiner Trainerkarriere.

5 Mal gewann sein Team gegen den 1. FC Köln und den Hamburger SV – seine Lieblingsgegner. Sechs Niederlagen setzte es dagegen gegen Borussia Dortmund, Bayern München und Borussia Mönchengladbach.

Mehr zu Hertha BSC

4:0 lautet der höchste Sieg, den die Hertha in seiner Amtszeit eingefahren hat, Gegner am 12. Dezember 2015 war Darmstadt 98. Die höchsten Niederlagen (jeweils 0:5) gab es gegen RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach.

151 Spiele absolvierte Salomon Kalou unter Dardai, er war damit vor Marvin Plattenhardt (144) und Rune Jarstein (138) der am häufigsten eingesetzte Spieler. Allerdings wurde der Ivorer auch am häufigsten ausgewechselt (85 Mal). Der Einwechselkönig unter Dardai war Julian Schieber (30). Kalou erzielte unter Dardai auch die meisten Tore (46), knapp vor Vedad Ibisevic (45 in 131 Spielen).

Von Helmut Schön bis Jürgen Röber: Die Vorgänger von Hertha-Trainer Pal Dardai

Von Helmut Schön bis Jürgen Röber: Die Vorgänger von Hertha-Trainer Ante Covic Zur Galerie
Von Helmut Schön bis Jürgen Röber: Die Vorgänger von Hertha-Trainer Ante Covic © dpa

373 Mal lief Dardai als Spieler für die erste Hertha-Mannschaft (und 31 Mal für die zweite) zwischen 1996 und 2012 auf. Er ist damit Rekordspieler vor Holger Brück (356) und Michael Sziedat (353). Mit 286 Einsätzen im Oberhaus ist er auch Rekord-Bundesligaspieler vor Sziedat (280) und Brück (261).

22 Tore gelangen Dardai für Hertha, dazu kommen 17 Vorlagen.

59 Gelbe Karten und zweimal Gelb-Rot sah Dardai in seiner Hertha-Zeit. Bei den Gelben Karten liegen allerdings der heutige Bayern-Coach Niko Kovac (72), Josip Simunic (65) und Andreas Neuendorf (60) vor Dardai. Gelb-Rot sah nur Josip Simunic (4) häufiger. Rot sah Dardai nie, Dick van Burik dagegen viermal - Hertha-Rekord.

219 Mal stand Dardai gemeinsam mit seinem ungarischen Landsmann Gabor Kiraly auf dem Feld – mit keinem anderen spielte er bei Hertha häufiger zusammen. Es folgen Josip Simunic (204) und Arne Friedrich (191).

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt