13. Mai 2020 / 18:50 Uhr

Pankower SV steigt in die Kreisoberliga auf: "Keine andere Entscheidung akzeptiert"

Pankower SV steigt in die Kreisoberliga auf: "Keine andere Entscheidung akzeptiert"

Stefan Peglow
Märkische Allgemeine Zeitung
Der Pankower SV um Tony Schulz (am Ball) – hier gegen Rot-Weiß Gerdshagen – ist Staffelsieger der Kreisliga West.
Der Pankower SV um Tony Schulz (am Ball) – hier gegen Rot-Weiß Gerdshagen – ist Staffelsieger der Kreisliga West. © Stefan Peglow
Anzeige

Kreisliga West Prignitz/Ruppin: Der Tabellenführer verkündete bereits mit Max Berger einen Rückkehrer als Neuzugang. Jedoch sind die Rot-Weißen nicht mit jeder Entscheidung des Verbandes einverstanden.

Anzeige
Anzeige

„Endlich eine Entscheidung und damit Planungssicherheit.“ So lautet der Tenor unter den Prignitzer Fußballern, nachdem der Landesverband Anfang der Woche die Saison in all seinen Fußballkreisen aufgrund der Corona-Pandemie für beendet erklärt hat. Die Quotientenregelung entscheidet nun in allen Staffeln über die jeweilige Platzierung der Mannschaften. So auch in der höchsten Spielklasse des Kreises. Dort lieferten sich der SV Eiche 05 Weisen und der MSV Neuruppin II, deren direkter Vergleich mit 3:0 an die 05er ging, in der Hinserie ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Spitzenposition. Während die Brandenburgliga-Reserve aus der Fontanestadt zweimal verlor (elf Siege), mussten sich die Prignitzer nur einmal geschlagen geben (elf Siege, ein Remis). Doch die Weisener wollen erst noch über eine mögliche Rückkehr in die Landesklasse West abstimmen.

Völlige Gewissheit herrscht hingegen schon beim Staffelsieger der Kreisliga West. So informierte Hagen Franzke, Chef des Pankower SV Rot-Weiß: „Wir wollten und wir werden aufsteigen.“ Für die erste Männermannschaft des Vereins stehe das außer Frage, sie werde für die Kreisoberliga melden.

In Bildern: Das sind die Abschlusstabellen im Fußballkreis Prignitz/Ruppin.

Das ist die Abschlusstabelle der Kreisoberliga. Zur Galerie
Das ist die Abschlusstabelle der Kreisoberliga. © SPORTBUZZER-Grafik

Dadurch, dass die Resultate und der Vorsprung der Pankower Elf so deutlich ausgefallen seien, wäre alles andere, als ihr nicht den Aufstieg zuzusprechen, „unfair“ gewesen. „Wir hätten in unserer Situation keine andere Entscheidung vom Verband akzeptiert. Denn es hat jeder gegen jeden gespielt, die Voraussetzungen waren für alle die gleichen“, erklärte Franzke. Er hätte es gern gesehen, wenn die Mannschaft die Saison „mit dem Lauf den sie hatte“, zu Ende gespielt hätte. „Ohne arrogant klingen zu wollen, aber die Wahrscheinlichkeit für uns in dieser Saison nicht Staffelsieger zu werden, war schon sehr gering.“

Daher empfinde er es als „eine Schweinerei den Spielern gegenüber“, dass in diesem Jahr kein Kreismeister gekürt wird. „Es wurde ja nun nicht im Losverfahren entschieden, dass wir aufsteigen dürfen. Die Spieler haben dafür geackert!“ In Groß Pankow plane man nichtsdestotrotz nun für die kommende Saison. Den ersten Neuzugang hat der Verein bereits angemeldet. „Max Berger kommt zu uns zurück“, informierte Trainer Patrick Raczkowski. Der 25-Jährige habe zuletzt für einen Berliner Verein gekickt. Mit dem Training wollen die Groß Pankower in der nächsten Woche starten. Franzke: „Dazu wollen wir uns am Freitag noch abstimmen. Denn wir planen auch schon für den Nachwuchs, mit dem soll es endlich weitergehen.“

Mehr Fußball aus Prignitz/Ruppin

Ins Training einsteigen wollen auch die Männer des SV Rot-Weiß Gerdshagen. Der Kreisligist hat es damit allerdings etwas eiliger als andere Teams. „Wir beginnen definitiv am Freitag mit dem Training. In kleinen Gruppen auf dem Platz verteilt“, versichert Coach Michael Nagl. Alle seien aufgeregt und voller Vorfreude auf die ersten Übungseinheiten, „obwohl die Saison nun vorbei ist“. Außerdem wolle man zunächst planen und besprechen, wie die Saisonvorbereitung gestaltet werden kann. Nagl: „Ich vermute, dass die neue Saison nicht vor September startet, wenn es für die Amateure überhaupt wieder losgeht. Wir werden aber auf jeden Fall vorbereitet sein.“