11. September 2020 / 06:54 Uhr

PSG-Trainer Thomas Tuchel erklärt Auftaktniederlage gegen RC Lens: "Rhythmus fehlte, viel Müdigkeit"

PSG-Trainer Thomas Tuchel erklärt Auftaktniederlage gegen RC Lens: "Rhythmus fehlte, viel Müdigkeit"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Thomas Tuchel muss mit seinem Team zum Saisonstart eine Niederlage verkraften.
Thomas Tuchel muss mit seinem Team zum Saisonstart eine Niederlage verkraften. © dpa
Anzeige

Thomas Tuchel muss gleich zum Saisonauftakt mit Paris Saint-Germain eine Niederlage einstecken. Nach der 0:1-Pleite gegen RC Lens analysiert der deutsche Trainer das Spiel. 

Anzeige

Trainer Thomas Tuchel hat die Pleite von Paris Saint-Germain zum Auftakt in die französische Meisterschaft gelassen kommentiert. "Wir müssen diese Niederlage akzeptieren. Es ist nicht das Ende der Saison, sondern der Start. Wir haben vier Spiele in zehn Tagen", sagte der 47-Jährige nach dem 0:1 gegen Außenseiter RC Lens am Donnerstagabend: "Es schien nicht möglich zu sein für uns, Chancen zu kreieren und das ist auch in der zweiten Halbzeit passiert."

Zweieinhalb Wochen nach dem verlorenen Champions-League-Finale gegen den FC Bayern unterlag Paris ohne die Superstars Kylian Mbappé und Neymar sowie den deutschen Nationalspieler Julian Draxler. Nach einem Fehlpass von Torwart Marcin Bulka erzielte Ignatius Ganago in der 57. Minute das 1:0. Er habe eine gute erste Halbzeit. "Ich muss zugeben, dass uns nach dem Tor der Rhythmus fehlte und es nach 75 Minuten viel Müdigkeit gab. Es war schwierig, mehr zu geben", meinte Tuchel.

Mehr vom SPORTBUZZER

Weltmeister Mbappé hatte sich zuletzt nach Angaben des französischen Verbands mit dem Coronavirus infiziert. Im Team von PSG hatte es zudem weitere, ungenannte positiv getestete Spieler gegeben. Von den Stammkräften fehlten gegen Lens unter anderen Neymar, Mauro Icardi und Ángel Di María.

Schon am Sonntag trifft Paris auf Olympique Marseille. "Vielleicht können manche Spieler spielen, aber wenn sie spielen, dann werden sie nur eine Trainingseinheit gehabt haben vor dem Spiel", erklärte Tuchel. Die Spieler bräuchten Spielzeit, um wieder in den Rhythmus zu kommen. "Aber falls, zum Beispiel, Neymar spielt, falls Ángel Di María spielt, bedeutet das, dass die den Klassiker spielen mit nur einem Training. Wenn sie da sind, ok, aber physisch kann ich nicht wirklich von ihnen erwarten, dass sie den Unterschied ausmachen."