28. Mai 2018 / 21:57 Uhr

Partystimmung und Abschiede bei den Frauen des VfL Wolfsburg

Partystimmung und Abschiede bei den Frauen des VfL Wolfsburg

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg zu Besuch bei VW
Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg zu Besuch bei VW
Anzeige

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg wurden im VW-Markenhochhaus geehrt. Am Sonntag stiegt die Party am Rathaus, einige Spielerinnen werden am Rande des Köln-Spiels verabschiedet.

Im Vorjahr gab es noch Ärger rund um eine abgesagte Feier, in diesem Jahr dürfen sie’s krachen lassen: Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg werden für ihre Double-Saison kräftig geehrt, am Montag ging es bei Volkswagen los.

Anzeige

VW-Chef Herbert Diess empfing das VfL-Team im Markenhochhaus. „Wir können zu Recht sagen, dass ihr den allerhöchsten Respekt verdient“, sagte er. „Seit 2012 seid ihr die erfolgreichste Frauenfußballmannschaft in Deutschland. Ich finde es herausragend, dass ihr nicht nur einmal einen Titel gewinnt, sondern seit Jahren vorne mitspielt.“ Auch Frank Witter, Konzernvorstand für Finanzen und VfL-Aufsichtsratsvorsitzender, beglückwünschte das Team – und fand zur Niederlage im Champions-League-Finale tröstende Worte: „Ihr solltet über die Enttäuschung hinwegkommen. So ist es nun mal im Sport. Nehmt die Final-Niederlage als Ansporn für die neue Saison. Außerdem: Kein deutsches Team war in diesem Jahr so erfolgreich wie ihr.“

Anna Blässe und ihre Titelsammlung in Bildern

Anna Blässe mit Zsanett Jakabfi (r.) Zur Galerie
Anna Blässe mit Zsanett Jakabfi (r.) ©

Ralf Kellermann, Sportlicher Leiter der VfL-Frauen, freute sich über die Einladung von VW: „Sie zeigt die enge Verbindung zwischen Volkswagen und dem VfL und hier besonders dem Frauenfußball. Das ist eine tolle Anerkennung für das Team!“

Am Sonntag, nach dem letzten Saisonspiel gegen den 1. FC Köln soll dann richtig gefeiert werden, geplant ist eine Bühne am Wolfsburger Rathaus. Das Spiel ist sportlich zwar bedeutungslos (Köln steht seit dem Wochenende als Absteiger fest), der VfL geht dennoch von einem ordentlich gefüllten AOK-Stadion aus – damit der Rahmen nach dieser großartigen Saison mit Meisterschaft (steht seit dem drittletzten Spieltag fest), Pokalsieg (Endspiel-Erfolg am vorletzten Samstag gegen die Bayern) und Vizetitel in der Königsklasse (1:4 n. V. gegen Lyon) auch stimmt.

Anzeige
Champions-League-Finale der Frauen zwischen dem VfL Wolfsburg und Olympique Lyon Zur Galerie
Champions-League-Finale der Frauen zwischen dem VfL Wolfsburg und Olympique Lyon ©
Meht zu den VfL-Frauen

Am Rande des Spiels werden auch die Spielerinnen verabschiedet, die den VfL verlassen werden. Dazu gehören Ersatztorfrau Merle Frohms (zum SC Freiburg), die vermut- lich auch noch mal einen Einsatz im VfL-Tor bekommt, und Tessa Wullaert (wahrscheinlich Manchester City). Noch keinen neuen Verein haben Isabel Kerschowski und Vanessa Bernauer, deren Verträge beim VfL nicht verlängert wurden. Auch Luisa Wensing verlässt Wolfsburg, nachdem sie das VfL-Angebot ausgeschlagen hat, als „Overage“-Spielerin der neuen U 20 (spielt als VfL II in der eingleisigen 2. Liga) zu agieren. Die Abwehrspielerin möchte in der Bundesliga bleiben oder zu einem Zweitligisten mit Aufstiegsambitionen wechseln, im Gespräch sollen Werder Bremen, der 1. FC Köln und Bayer Leverkusen sein.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.