15. Mai 2019 / 14:37 Uhr

Patrick Böhme vom Radefelder SV ist Leipzigs "Held der Woche"

Patrick Böhme vom Radefelder SV ist Leipzigs "Held der Woche"

Johannes David
Leipziger Volkszeitung
Euer Held der Woche heißt Patrick Böhme und schoss den Radefelder SV zum 5:2-Sieg gegen die SG Rotation Leipzig.
Euer Held der Woche heißt Patrick Böhme und schoss den Radefelder SV zum 5:2-Sieg gegen die SG Rotation Leipzig. © Alexander Prautzsch
Anzeige

In der Fußball-Landesklasse Nord schoss schenkte Patrick Böhme am vergangenen Wochenende Rotation Leipzig fünf Buden ein und verhalf damit den Radefeldern zum 5:2-Sieg. Für die SPORTBUZZER-Nutzer war das der Grund Patrick Böhme zum "Helden der Woche" zu wählen.

Anzeige
Anzeige

Eigentlich sind die 7,32 m x 2,44 m hohen Rechtecke immer ziemlich zentral an beide Enden des Platzes gepflanzt. Manche wissen trotzdem besser als andere, wo das Tor steht. Patrick Böhme ist so einer. Und zwar nicht erst seit er am vergangenen Wochenende Rotation Leipzig fünf Buden einschenkte und damit den Radefelder SV zum 5:2-Sieg in der Fußball-Landesklasse Nord schoss.

DURCHKLICKEN: Die bisherigen "Heldinnen und Helden der Woche"

<b>Antonia Pongratz (SV Lissa):</b> Markierte im Landesklasse-Duell mit ihrem Ex-Verein LFC 07 beim 3:1-Sieg das entscheidende Tor. Zur Galerie
Antonia Pongratz (SV Lissa): Markierte im Landesklasse-Duell mit ihrem Ex-Verein LFC 07 beim 3:1-Sieg das entscheidende Tor. ©
Anzeige

Der Laie fragt sich trotzdem, wie das geht: Fünf auf einen Streich? „Er hat sich gut bewegt und stand dann immer am richtigen Fleck. Das hat er sich verdient“, antwortet Tino Berger. Der RSV-Trainer war es auch, der seinen Stürmer zum Strafstoßpunkt schickte, obwohl der gar nicht der etatmäßige Schütze ist. Böhme blieb auch beim Elfmeter eiskalt, versenkte zum zwischenzeitlichen 4:2 und ließ später noch das Tor zum Endstand folgen: Das macht in der Summe nach einem Doppelpack in Halbzeit eins einen lupenreinen Hattrick nach dem Wechsel.

Böhme poliert seine Bilanz auf: 15 Tore in 18 Spielen

Damit schraubte der 22-Jährige seine Bilanz in der aktuellen Spielzeit auf 15 Tore in 18 Spielen. Sein persönlicher Rekord datiert aus der Saison 2016/17, als er in 25 Nordsachsenliga-Partien satte 39 Mal einnetzte – und natürlich Torschützenkönig wurde. Das Geheimnis des (Tor-)Erfolgs? „Er ist vorm Tor abgeklärt und kaltschnäuzig, eben ein absoluter Knipser“, sagt Berger.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spiel

Radefelder SV - SG Rotation Leipzig 1950 5:2 Zur Galerie
Radefelder SV - SG Rotation Leipzig 1950 5:2 © Alexander Prautzsch

Trotzdem sitzt Böhme oft auf der Bank, wurde in acht seiner 15 Spiele nur eingewechselt. Das wiederum liegt daran, weil er wegen seiner Ausbildung zum Parkettleger regelmäßig zwei bis drei Wochen am Stück zur Berufsschule nach Plauen muss und in dieser Zeit natürlich nicht mit der Mannschaft trainieren kann. „Das tut mir natürlich für ihn leid, aber ich muss gegenüber den Spielern argumentieren, die immer da sind“, erklärt Berger.

In den vergangenen zwei Wochen aber war Böhme da, trainierte durch und schoss prompt Rotation ab. Erst gegen Ende der Saison wird er sich wieder rar machen, dann stehen die Prüfungen an. Am kommenden Wochenende aber wenn der RSV in Sermuth gastiert, ist der Fünffachschütze wieder an Bord.

Die Abstimmungsergebnisse im Detail:

Patrick Böhme (Radefelder SV) - 39,4 %

Marlene Haberecht (FC Phoenix Leipzig) - 33,2 %

Robin Sonnekalb (SG Olympia II) - 17,9 %

Sören Paul (SV Regis-Breitingen) - 9,5 %

ANZEIGE: 50% aufs Set für deine Mannschaftsfahrt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt