21. Dezember 2019 / 08:00 Uhr

Handball-Star Patrick Groetzki spricht über sein EM-Aus: "Die Enttäuschung ist groß"

Handball-Star Patrick Groetzki spricht über sein EM-Aus: "Die Enttäuschung ist groß"

Stefan Döring
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Patrick Groetzki wurde von Bundestrainer Christian Prokop nicht für die EM 2020 nominiert.
Patrick Groetzki wurde von Bundestrainer Christian Prokop nicht für die EM 2020 nominiert. © imago images / Eibner
Anzeige

Rechtsaußen Patrick Groetzki war jahrelang eine feste Größe in der deutschen Handball-Nationalmannschaft. Doch bei der EM 2020 muss der Star der Rhein-Neckar Löwen zuschauen. Im SPORTBUZZER äußert er sich zu seiner Nichtnominierung von Trainer Christian Prokop.

Anzeige

Es war Patrick Groetzki anzusehen, dass die Entscheidung von Handball-Bundestrainer Christian Prokop vollkommen unerwartet kam. Als der Nationalspieler am Dienstag zum Interview erschien, hatte ihm Prokop wenige Minuten zuvor mitgeteilt, dass der Rechtsaußen der Rhein-Neckar Löwen nicht an der EM (9. bis 26. Januar) teilnehmen wird. "Die Enttäuschung ist groß. Ich war beim letzten Lehrgang nicht dabei, dachte aber, ich hätte in den letzten Wochen gut gespielt", sagte Groetzki im Gespräch mit dem SPORTBUZZER. "Ich habe keine gute Rückrunde in der vergangenen Saison gespielt, das ist vielleicht hängen geblieben. Ich werde es aber akzeptieren, dennoch ist es hart."

Anzeige

EM 2020: Das ist der Kader der deutschen Handball-Nationalmannschaft

<b>Trainer Christian Prokop </b> hat sich auf 16 DHB-Spieler festgelegt, mit denen er in die Handball-EM 2020 starten wird. Der <b>SPORT</b>BUZZER stellt die Mannschaft vor. Zur Galerie
Trainer Christian Prokop hat sich auf 16 DHB-Spieler festgelegt, mit denen er in die Handball-EM 2020 starten wird. Der SPORTBUZZER stellt die Mannschaft vor. ©

Statt Groetzki wurde der junge Hannoveraner Timo Kastening in den vorläufig 17 Mann umfassenden Kader berufen. Einen Spieler muss Prokop noch bis zum ersten EM-Spiel gegen die Niederlande (9. Januar) streichen.

Davon betroffen sein wird einer ganz sicher nicht: Nationalmannschaftkapitän Uwe Gensheimer von den Rhein-Neckar Löwen. Ihn überraschte die Nachricht, dass Groetzki nicht zum Kader für die EM gehört, ebenfalls. "Dass es Patrick trifft, ist für mich auch nicht einfach. Wir sind immer Zimmerkollegen und ein eingespieltes Team. Aber für den Bundestrainer ist es die schwierigste Aufgabe, solche Entscheidungen zu treffen", sagte Gensheimer dem SPORTBUZZER. Er muss sich nun umstellen: "Es geht mehr um das Drumherum neben dem Feld, weil wir uns einfach sehr gut verstehen."



Auch Lemke und Weinhold fehlen im DHB-Kader

Neben Groetzki muss auch der ehemalige Abwehrchef Finn Lemke (MT Melsungen) bei dem Turnier zuschauen. Steffen Weinhold (THW Kiel) verzichtet freiwillig aufgrund einer Entzündung am Fuß. "Das ist eine sehr bittere Nachricht, weil uns starke individuelle Qualität wegbricht", sagte Prokop.

Etwas überraschend dabei ist Torhüter Johannes Bitter, der in Norwegen, Österreich und Schweden mit Andreas Wolff (Vive Kielce) das Torwartduo bildet. Das hat zur Folge, dass Silvio Heinevetter (Füchse Berlin) und Dario Quenstedt (THW Kiel) zu Hause bleiben müssen.

Prominente Spieler sitzen also während der EM zu Hause auf dem Sofa, statt in der Halle um das Minimalziel Halbfinale zu spielen. Für Groetzki auch ein Resultat der guten Nachwuchsarbeit im deutschen Handball. "Der Bundestrainer konnte in den vergangenen Jahren schon immer aus vielen guten Spielern wählen. Wenn ich an meine Anfangsjahre in der Nationalmannschaft unter Heiner Brand denke, war es für junge Spieler schwieriger, ins Team zu kommen. Heute bekommen die Spieler früher eine Chance – wie zum Beispiel Timo Kastening auf meiner Position", sagte er.

Mehr vom SPORTBUZZER

Groetzki richtet seinen Blick nun nach vorn

Die Nichtnominierung will ­Groetzki nun schnell abhaken und sich auf den Jahresendspurt mit den Rhein-Neckar Löwen in der Bundesliga konzentrieren. An diesem Samstag (20.30 Uhr) steht mit dem Duell gegen die SG Flensburg-Handewitt nämlich ein enorm wichtiges Spiel im Kampf um die vorderen Plätze in der Tabelle im Kalender. Denn die Löwen haben schon zehn Minuspunkte – genauso viele wie Flensburg. "Wir haben einfach nicht die Sicherheit und Selbstverständlichkeit im Spiel wie vor einigen Jahren, als wir die Titel gewonnen haben", sagte Löwen-Kapitän Gensheimer. Eine Niederlage gegen Flensburg und die Meisterschaft ist wohl ganz außer Reichweite. "Unser Anspruch ist ein ganz anderer. Wir müssen jetzt die Kurve kriegen", sagte Groetzki.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!