03. September 2020 / 20:14 Uhr

Er war schon beim Medizincheck: Patrick Twumasi wechselt zu Hannover 96

Er war schon beim Medizincheck: Patrick Twumasi wechselt zu Hannover 96

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Offensivspieler Patrick Twumasi wechselt zu Hannover 96.
Offensivspieler Patrick Twumasi wechselt zu Hannover 96. © imago images / AFLOSPORT
Anzeige

Der nächste Neuzugang von Hannover 96 steht offenbar fest: Patrick Twumasi wird ab sofort im Trikot der Roten auflaufen. Der Offensivspieler teilte am Donnerstagabend bei Instagram ein Bild vom Medizincheck bei 96.

Anzeige

Der Umbruch bei Hannover 96 schreitet weiter voran. Mit Patrick Twumasi haben die Roten Neuzugang offenbar Nummer neun verpflichtet. Der Offensivspieler kommt von Deportivo Alaves, war zuletzt aber an den FK Gaziantep in die türkische Süper Lig ausgeliehen. Dort erzielte er in 26 Einsätzen sechs Tore.

Am Donnerstagabend postete Twumasi auf Instagram ein Bild vom bestandenen Medizincheck. Im Hintergrund ist zu erkennen, dass es sich um die gleichen Räumlichkeiten handelt, in denen auch die anderen 96-Neuzugänge wie Baris Basdas oder Sei Muroya ihre ärztliche Überprüfung absolviert hatten. Vollzug ist noch am Freitag zu erwarten, 96 soll rund 800.000 Euro für den 26-Jährigen an Alaves überweisen.

Zu- und Abgänge: Das sind die Sommertransfers von Hannover 96 (Saison 2020/21)

<b>Zugänge:</b> Simon Falette (vorerst ablösefrei, von Eintracht Frankfurt) Zur Galerie
Zugänge: Simon Falette (vorerst ablösefrei, von Eintracht Frankfurt) ©

Champions League mit FC Astana gespielt

In seiner Fußballkarriere hat der Twumasi schon so einige Vereine und Länder gesehen: In acht Jahren Profifußball spielte der 26-Jährige bereits in fünf verschiedenen ersten Ligen, vor allem in Osteuropa. Seine mit Abstand längste Zeit verbrachte der Ghanaer beim FC Astana in Kasachstan. Dort spielte er mit Unterbrechungen insgesamt viereinhalb Jahre - und das durchaus erfolgreich.

Als erstes kasachisches Team gelang Astana in der Saison 2015/16 der Sprung in die Gruppenphase der Champions League. Mit seinen beiden Treffern in der Qualifikationsrunde hatte der Neuzugang der Roten maßgeblichen Anteil am größten Erfolg der Vereinsgeschichte.

Obwohl das Team nach der Gruppenphase ausgeschieden ist, kann sich die Bilanz des Offensivspielers sehen lassen: In zwei Partien gelangen ihm zwei Treffer. Gegner waren keine Geringeren als Benfica Lissabon und Galatasaray Istanbul.