30. November 2021 / 20:32 Uhr

Patrick Weihrauch bei Dynamo Dresden wieder im Kommen

Patrick Weihrauch bei Dynamo Dresden wieder im Kommen

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
26.11.2021, xtgx, Fussball 2. Bundesliga, SSV Jahn Regensburg - SG Dynamo Dresden emspor, v.l. Patrick Weihrauch Dresden, 10 Freisteller, Einzelbild, Ganzkoerper, single frame DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO Regensburg *** 26 11 2021, xtgx, football 2 Bundesliga, SSV Jahn Regensburg SG Dynamo Dresden emspor, v l Patrick Weihrauch Dresden, 10 cut-outs, single frame, whole body, single frame DFL DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and or QUASI VIDEO Regensburg
Dynamos Patrick Weihrauch kam beim Auswärtsspiel in Regensburg zu seinen ersten Pflichtspielminuten in diesem Jahr. © Imago/Michael Taeger
Anzeige

Der lange verletzte Spielmacher Patrick Weihrauch ist zurück auf dem Spielfeld, doch noch braucht der 27-Jährige etwas Zeit, bis er wieder topfit ist. Die vorzeitige Vertragsverlängerung vor ein paar Tagen macht auf jeden Fall Hoffnung auf mehr.

Dresden. Die 1:3-Niederlage in Regensburg war bitter für Dynamo Dresden, das im neuen Jahnstadion lange auf einen Punktgewinn hoffen konnte. Doch bei allem Frust über die späten Gegentreffer in der 80. und 82. Minute gab es bei den Schwarz-Gelben auch Positives. So gelang dem bisher nur zu Hause erfolgreichen Christoph Daferner endlich sein erstes Auswärtstor (47.). Und Patrick Weihrauch konnte in der zweiten Halbzeit seine ersten Zweitliga-Minuten in diesem Jahr bestreiten. Ein großer Moment für den Gräfelfinger, der eine gefühlte Ewigkeit gefehlt hatte.

Anzeige

Der 27-Jährige kam in der 60. Minute für Heinz Mörschel ins Spiel. „Das war extrem speziell. Das war schon eine Woche davor speziell, als ich beim Heimspiel im Kader war“, gesteht Weihrauch rückblickend. „Als ich mein Trikot gesehen habe, habe ich mich mega gefreut. Es war eine lange Leidenszeit. Ich bin sehr froh, jetzt wieder zurück zu sein“, fügt er an.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zur 1:3-Niederlage der Schwarz-Gelben!

Die SG Dynamo Dresden kann nichts zählbares aus Niederbayern mitbringen: Die Partie beim SSV Jahn Regensburg geht mit 1:3 verloren. Zur Galerie
Die SG Dynamo Dresden kann nichts zählbares aus Niederbayern mitbringen: Die Partie beim SSV Jahn Regensburg geht mit 1:3 verloren. ©

Man glaubt es ihm aufs Wort, denn elf Monate lang war er weg. Das letzte Mal vor seinem Comeback hatte er am 19. Dezember 2020 in einem Pflichtspiel auf dem Rasen gestanden, beim 4:2-Auswärtssieg bei Viktoria Köln im offensiven Mittelfeld für Akzente im Angriffsspielsorgen können. Im Januar 2021 musste er dann eine Operation am rechten Knöchel über sich ergehen lassen, wobei freie Gelenkkörper entfernt und das Innenband versorgt wurden. Nachdem sich dann am behandelten Sprunggelenk starkes Narbengewebe gebildet hatte und dem Spieler Probleme bereitete, musste er Mitte August noch einmal operiert werden. Der arthroskopische Eingriff diente dazu, das Narbengewebe zu entfernen.


Die neuerliche Behandlung verzögerte die Rehabilition des besonders spielintelligenten und technisch starken Kickers erheblich, doch nun kann er endlich wieder schmerzfrei trainieren. Ein Kurzeinsatz beim 3:1-Testspielsieg gegen den FK Ústí nad Labem verschaffte ihm erste Spielpraxis unter wettkampfähnlichen Bedingungen, nun ließ ihn Trainer Alexander Schmidt auch in der 2. Liga ran.

Glücklich über Vertragsverlängerung

Die großen Akzente konnte „Patti“, wie sie ihn bei Dynamo alle nennen, aus dem Spiel heraus zwar noch nicht setzen, aber mit einem direkten Eckball hätte er Jahn-Keeper Alexander Meyer beinahe überrascht (69.). Weihrauch weiß, dass er noch nicht wieder ganz der Alte ist: „Ich merke schon, dass da noch was fehlt. Elf Monate, in denen man kein Pflichtspiel gemacht hat, gehen nicht spurlos an einem vorbei.“ Er gibt sich aber ehrgeizig, seine alte Form so schnell als möglich wieder aufzubauen: „Dass ich nicht bei 100 Prozent bin, das ist – glaube ich – jedem klar. Aber ich nutze jedes Training, um da wieder hinzukommen.“

Was Weihrauch kann, das hat Trainer Schmidt schon mehrfach betont. Obwohl der Einsatz des Mittelfeldspielers in Regensburg der erste in einem Pflichtspiel für Dynamo unter Schmidt war, kennt der Augsburger den Gräfelfinger genau, war er doch schon sein Jugendtrainer beim TSV 1860 München. Schmidt weiß um das feine Ballgefühl des Regisseurs, weiß, dass er Tore vorbereiten und selbst erzielen kann. Einen „Entscheider“ nannte er Weihrauch jüngst, als Dynamo den Vertrag mit dem hochbegabten Profi vorzeitig bis 2023 verlängerte.

Der musste nicht lange überlegen, als der Club auf ihn zukam: „Das war ein super Zeichen vom Verein, da bin ich auch sehr dankbar. Jetzt möchte ich auch wieder etwas zurückgeben, was ich in letzter Zeit nicht konnte.“ Er fühle sich sauwohl bei Dynamo, glaube auch fest an die Wiederkehr des Erfolges in den letzten drei Spielen des Jahres gegen Karlsruhe, in Aue und in Ingolstadt: „Man merkt einfach, dass der Zusammenhalt super ist und dass wir alles für den Erfolg tun.“