26. September 2021 / 18:50 Uhr

Herbstmeister dank 5:0-Sieg: Der TSV Pattensen fertigt Hemmingen ab

Herbstmeister dank 5:0-Sieg: Der TSV Pattensen fertigt Hemmingen ab

Dirk Herrmann
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Pattensens Mannschaft feiert das 1:0.
Pattensens Mannschaft feiert das 1:0. © Dennis Michelmann
Anzeige

Deutliche Antwort vom TSV Pattensen nach der Pleite zuletzt in Evesen: Die Mannschaft von Trainer Sebastian Franz siegt 5:0 gegen den SC Hemmingen-Westerfeld. Damit holt sich sein Team die Herbstmeisterschaft.

Beim Rauf und Runter an der Tabellenspitze schreibt der TSV Pattensen die nächste Fortsetzung. Inzwischen zum dritten Mal hat der Landesligist innerhalb von wenigen Wochen die Führung in der Staffel Süd übernommen, und was die Mannschaft von Trainer Sebastian Franz zum Abschluss der Hinrunde zu bieten hatte, war diesmal durchaus eine kleine Machtdemonstration. Mit 5:0 (1:0) fertigte sie den SC Hemmingen-Westerfeld ab und sorgte mit dem Erfolg über den Lokalrivalen für einen schönen Nebeneffekt: Die Pattenser sind jetzt Herbstmeister.

Anzeige

Vor allem mit Blick auf das klare Ergebnis war es zugleich die Wiedergutmachung für die Pleite mit fünf Gegentoren zuletzt in Evensen. „Auch in dieser Höhe haben wir verdient gewonnen“, sagte Franz, dessen Elf im Derby die Steilvorlage aus Bückeburg, wo tags zuvor der bisherige Primus SV Bavenstedt als Verlierer vom Platz gegangen war, eindrucksvoll verwertete. „Defensiv haben wir sehr gut gestanden, und wenn man ehrlich ist, hätten wir noch das eine oder andere Tor nachlegen können.“

Bilder vom Spiel der Landesliga Süd zwischen dem TSV Pattensen und SC Hemmingen-Westerfeld

Bilder vom Spiel der Landesliga Süd zwischen dem TSV Pattensen und SC Hemmingen-Westerfeld Zur Galerie
Bilder vom Spiel der Landesliga Süd zwischen dem TSV Pattensen und SC Hemmingen-Westerfeld ©

Pyka kritisiert seine Spieler hart

SC-Coach Martin Pyka machte kein Hehl daraus, dass die Niederlage „definitiv in Ordnung“ ginge. Es war die höchste für die Hemminger in einem Punktspiel seit April 2012, damals noch in der Kreisliga beim 0:6 zu Hause gegen SuS Sehnde. „Es gab bei uns keine Position, auf der Normalform zu erkennen gewesen wäre. Eine Leistung, die dieser Spielklasse nicht würdig ist“, sagte Pyka. „Die Jungs werden sich das Ganze jetzt noch einmal in voller Länge als Aufzeichnung ansehen müssen.“

Zu sehen bekommen werden sie zunächst die frühe Pattenser Führung durch Melvin Görgen, der in der 5. Minute aus 20 Metern und zentraler Position platziert traf. Pyka: „Der erste Schuss des Gegners ist gleich drin – symptomatisch für uns in dieser Saison.“ Den Hemmingern fehlten dagegen spätestens ab der Mittellinie die Ideen, um ebenso für Gefahr sorgen zu können – auch wenn Franz den Gästen eine „mutige Spieleröffnung“ bescheinigte. Das erste Mal musste sich TSV-Keeper Patrick Lehmann bei einem Distanzschuss von Steven Melz richtig langmachen – da lief bereits die 72. Minute.

Zu diesem Zeitpunkt war die Partie nach weiteren Treffern von Darius Marotzke (54.) und Til Buchmann (67.) schon entschieden. Und die Pattenser machten so weiter: Hinten sicher, und wenn sich Räume öffneten, ging es schnell nach vorn. Mehrmals überliefen sie den aufgerückten Lokalrivalen, dem man zumindest nicht das Bemühen absprechen konnte, wenigstens das Ehrentor erzielen zu wollen. Stattdessen schenkten Marco Hansmann (81.) und erneut Buchmann (83.) dem Sport-Club jedoch noch zweimal ein.