21. Oktober 2020 / 13:26 Uhr

Paukenschlag bei der FSV Adenbüttel/Rethen: Horst ist nicht mehr Trainer!

Paukenschlag bei der FSV Adenbüttel/Rethen: Horst ist nicht mehr Trainer!

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Hört als Coach der FSV Adenbüttel/Rethen auf: Michael Horst (l.).
Hört als Coach der FSV Adenbüttel/Rethen auf: Michael Horst (l.). © Sebastian Preuß/Privat
Anzeige

Trainerwechsel bei der FSV Adenbüttel/Rethen: Michael Horst ist nicht mehr Coach des Bezirksligisten, der bisherige Co-Trainer Jannik Bruns übernimmt.

Anzeige

Trainerwechsel nach nur drei Spieltagen in der Fußball-Bezirksliga! Die FSV Adenbüttel/Rethen muss künftig auf Coach Michael Horst verzichten - private Gründe bewegten den Trainer zum Aufhören. Sein bisheriger Co-Trainer Jannik Bruns übernimmt das Team auf bis auf weiteres als Spielertrainer, erklärte die FSV.

Anzeige

Adenbüttel/Rethen hatte einen mäßigen Start hingelegt, ist nach zwei Remis und einer Niederlage Achter in der Bezirksliga A. Damit hat der Rücktritt aber nichts zu tun - private Gründe gaben letztlich den Ausschlag. "Die habe ich intern mitgeteilt", so Horst, der seit 14 Jahren im Verein ist - "ich habe so ziemlich jede Funktion im Verein mitgenommen, damit schließt sich also ein Kapitel", sagt Horst weiter. "Deshalb ist es besonders schade."

Mehr zur Bezirksliga

Der scheidende Coach weiter: "Ich kann es mir derzeit nicht vorstellen, wieder eine Position im Vorstand oder als Trainer zu übernehmen, die letzten Jahre waren sehr intensiv." Ganz wird Horst aber nicht aus dem Vereinsleben verschwinden - "ich spiele noch bei den Altherren. Ein anderer Verein käme für mich aber auch nicht infrage."

Andere Dinge rücken für Horst nun in den Fokus, "die vorher etwas zu kurz gekommen sind. Ich will selbst wieder mehr Sport machen, meine Frau und ich bauen außerdem gerade ein Haus." Auf die Zeit als FSV-Coach blickt Horst positiv zurück: "Ich möchte mich bei Co-Kapitän Dominik Lippe bedanken, der sich neben dem Platz viel engagiert und mir viel Arbeit abgenommen hat, und auch bei Jannik, mit dem ich sehr vertraut und loyal zusammengearbeitet habe. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht."

Zudem bedankt sich Horst bei den Betreuern Thorsten Reich und Patrick Lippe sowie Torwart-Trainer Hansi Schulz - und "beim Vorstand, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, die Erste zu trainieren."