09. Mai 2020 / 19:59 Uhr

Paukenschlag: Dynamo Dresden geht nach positiven Corona-Tests in Quarantäne – keine Teilnahme am Re-Start

Paukenschlag: Dynamo Dresden geht nach positiven Corona-Tests in Quarantäne – keine Teilnahme am Re-Start

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dynamo Dresden verabschiedet sich nach positiven Corona-Tests in eine 14-tägige Quarantäne.
Dynamo Dresden verabschiedet sich nach positiven Corona-Tests in eine 14-tägige Quarantäne. © imago images/ddbd
Anzeige

Der Wiederbeginn der 2. Bundesliga steht unter keinem guten Stern. Dynamo Dresden hat nach zwei positiven Corona-Testungen seinen gesamten Kader in eine 14-tägige Quarantäne überstellt. Damit kann das Team nicht am Re-Start teilnehmen.

Anzeige
Anzeige

Der Wiederbeginn der 2. Bundesliga steht unter keinem guten Stern: Wie Dynamo Dresden am Samstagabend bekannt gab, wurden bei der planmäßigen dritten Testreihe vor dem geplanten Re-Start der Liga am nächsten Wochenende zwei Mitglieder des Kaders, Trainer- und Betreuerstabs positiv auf Covid-19 getestet.

Als Reaktion auf die Corona-Infektionen hat Dresden das Team in Abstimmung mit dem zuständigen Gesundheitsamt und "nach einer intensiven Analyse der Situation" mit sofortiger Wirkung in eine 14-tägige Quarantäne geschickt. Die Teilnahme am nächsten Spieltag - dem ersten nach dem Re-Start - ist damit grundsätzlich ausgeschlossen. Es ist ein schwerer Schlag für die Neustartpläne der DFL. Als erste europäische Spitzenligen sollen die 1. und 2. Liga in der kommenden Woche wieder in den Spielbetrieb starten.

Mehr vom SPORTBUZZER

Das Hygienekonzept der DFL sieht eigentlich vor, dass die Spieler, Trainer Marcus Kauczinski und Betreuer, die nicht positiv auf das Coronavirus getestet werden, weiterhin am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen können. Dresden, das in der 2. Liga auf dem letzen Platz steht, sieht sich nun gezwungen, zu drastischen Mitteln zu greifen.

"Wir haben in den zurückliegenden Wochen sowohl personell als auch logistisch einen enormen Aufwand betrieben, um alle vorgeschriebenen medizinischen und hygienischen Maßnahmen strikt umzusetzen", sagte Dynamo-Sportchef Ralf Minge. "Wir stehen im Austausch mit dem zuständigen Gesundheitsamt und der DFL, um alle weiteren Schritte abzustimmen. Fakt ist, dass wir in den kommenden 14 Tagen weder trainieren noch am Spielbetrieb teilnehmen können."

Fortsetzung oder Abbruch: So ist der Stand in den internationalen Topligen

Das Coronavirus legt den Fußball in Europa lahm - mit Ausnahme der weißrussischen Liga müssen alle Wettbewerbe pausieren. Die Länge der Zwangspause ist dabei unterschiedlich bemessen. Der <b>SPORT</b>BUZZER fasst den Stand zusammen - wie lange pausieren die Ligen in Europa? Zur Galerie
Das Coronavirus legt den Fußball in Europa lahm - mit Ausnahme der weißrussischen Liga müssen alle Wettbewerbe pausieren. Die Länge der Zwangspause ist dabei unterschiedlich bemessen. Der SPORTBUZZER fasst den Stand zusammen - wie lange pausieren die Ligen in Europa? ©

Die Dresdner hätten am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) mit einem Spiel gegen Hannover 96 wieder losgelegt. Wie mit dem ausgefallenen Spiel und möglichen weiteren Ausfällen umgegangen wird, ist zunächst noch unklar. "Dynamo Dresden hat die Deutsche Fußball Liga vorab darüber informiert. Wir werden zu Beginn der kommenden Woche das weitere Vorgehen mit Blick auf die Ansetzungen des Klubs festlegen", teilte ein DFL-Sprecher dem SID mit.