21. Juni 2021 / 15:16 Uhr

Paukenschlag in der Landesliga! SV Reislingen/Neuhaus geht freiwillig runter

Paukenschlag in der Landesliga! SV Reislingen/Neuhaus geht freiwillig runter

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Wieder Bezirksligist: Der SV Reislingen/Neuhaus meldet sein Team in der kommenden Spielzeit nicht in der Landesliga.
Wieder Bezirksligist: Der SV Reislingen/Neuhaus meldet sein Team in der kommenden Spielzeit nicht in der Landesliga. © Boris Baschin
Anzeige

Paukenschlag in der Fußball-Landesliga! Erst kürzlich hatte sich der SV Reislingen/Neuhaus von Trainer Tahar Gritli getrennt, nun gab der Verein bekannt: Es geht in der Landesliga nicht weiter!

Landesliga-Hammer beim SV Reislingen/Neuhaus! Eine Woche, nachdem die Trennung von Trainer Tahar Gritli bekannt wurde, kommt die nächste Überraschung von den Bötzel-Kickern - das Team meldet nicht für die Landesliga, geht stattdessen künftig in der Bezirksliga auf Punktejagd.

Anzeige

Schon bevor klar war, dass es mit Gritli nicht weitergehen würde, hatte Reislingen die Abgänge einiger spielstarker Kicker hinzunehmen, gleichwertigen Ersatz zu finden, gestaltete sich als schwierig. "Wir sehen es so, dass wir in unserer Situation keinen schlagkräftigen Kader für die Landesliga stellen können", erklärt SV-Spartenleiter Patrick Gritzka.

Mehr zur Landesliga

Stattdessen wird der Rest-Kader der Ersten nun mit Spielern aus der Kreisliga-Zweitvertretung aufgefüllt, auch Coach Agostino Nicastro rückt auf - dann geht das Team in der Bezirksliga in die neue Saison. Die Zweite bleibt aber erhalten. "Das ist in dieser Situation immerhin positiv. Wir haben dort einen Kader von fast 40 Spielern", so Gritzka. "Für die Bezirksliga schätze ich die Truppe echt vernünftig ein."

Trotzdem: Die Entscheidung schmerzt. Der Jubel über den Aufstieg 2018 und die Mühen, anschließend in der Landesliga zu bleiben - was sich der SV in den letzten Jahren erarbeitet hat, ist damit futsch. "Mir hat das Herz geblutet, als ich die E-Mail abgeschickt habe. Das ist ein harter Schnitt, eine Katastrophe", seufzt Gritzka. "Wir haben lange mit der Entscheidung gehadert, viel telefoniert."

Der Rückzug erfolgt noch innerhalb der Meldefrist, "der Verband wusste schon seit ein paar Tagen von unseren Überlegungen", so Gritzka. Der SV ersetzt durch den Verzicht den TuS Neudorf-Platendorf, der seine Erste komplett abgemeldet hatte, quasi eins zu eins in der Bezirksliga. Da es nach der annullierten Saison keine Aufsteiger geben wird, geht die Landesliga nun mit einem Team weniger an den Start.

In der vergangenen, abgebrochenen Saison hatte Reislingen einen Punkt aus vier Liga-Partien geholt, war zuvor Erster in der Gruppenphase des Bezirkspokals geworden. 2019/20, in der letzten Saison unter Aufstiegscoach José Salguero, stand das Team zum Zeitpunkt des Saison-Abbruchs auf Platz 13.