19. März 2020 / 13:28 Uhr

Wirbel bei Schweizer Klub: Präsident des FC Sion kündigt allen Spielern fristlos - Verband reagiert

Wirbel bei Schweizer Klub: Präsident des FC Sion kündigt allen Spielern fristlos - Verband reagiert

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sion-Präsident Christian Constantin hat seinen Profis fristlos gekündigt.
Sion-Präsident Christian Constantin hat seinen Profis fristlos gekündigt. © imago images/Geisser/Montage
Anzeige

Die Coronavirus-Krise hat im Schweizer Fußball gravierende Konsequenzen. Der FC Sion um Präsident Christian Constantin soll sämtlichen Profis fristlos gekündigt haben. Grund: Die Spieler waren mit der angedachten Auflösung ihres Arbeitsvertrags nicht einverstanden.

Anzeige

Das ist ein echter Paukenschlag! Der Schweizer Erstligist FC Sion steht vor einem Scherbenhaufen. Laut Informationen der Zeitung Blick hat Klub-Präsident Christian Constantin allen Spielern des Vereins fristlos gekündigt. Hintergrund soll eine Aufforderung zur Kurzarbeit gewesen sein, welche die Sion-Profis innerhalb von kürzester Zeit unterschreiben sollten. "Wir sind all unserer Einkommen beraubt. Es ist uns untersagt, ihnen ihre Arbeitsleistung anzubieten und es ist ihnen untersagt, ihre Leistung zu erbringen", begründete Constantin sein Vorgehen gegenüber der Zeitung. Vom Verein gab es dazu am Donnerstag zunächst keine Stellungnahme.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Vorgesehen war eine Weiterbeschäftigung der Spieler zu deutlich reduzierten Bezügen - einem von der Arbeitslosenversicherung angegebenen Maximal-Lohn von 12.500 Franken (umgerechnet rund 11.900 Euro). Weil den Sion-Profis aufgrund der kurzen Frist (bis zum Folgetag, 12 Uhr) nicht genügend Zeit blieb, um sich mit Beratern und Anwälten kurzzuschließen, akzeptierten sie die Forderungen nicht. "Was der FC Sion da gemacht hat, ist alles andere als korrekt", sagte der Agent von Ex-Bundesliga-Profi Johan Djourou.

Internationale Pressestimmen zum Corona-Stillstand: "Wir werden sogar den VAR vermissen"

Fast überall auf der Welt steht der Sport wegen der Coronavirus-Pandemie still. Die internationale Presse ist bestürzt. Der SPORTBUZZER hat die Pressestimmen zusammengetragen - klickt euch durch! Zur Galerie
Fast überall auf der Welt steht der Sport wegen der Coronavirus-Pandemie still. Die internationale Presse ist bestürzt. Der SPORTBUZZER hat die Pressestimmen zusammengetragen - klickt euch durch! ©

Verband: Entlassungen müssen "widerrufen werden"

Auch die Swiss Association of Football Players reagierte umgehend. "Wir erwarten, dass diese missbräuchlichen Kündigungen unverzüglich widerrufen werden, und dass eine Diskussion über mögliche Alternativen eröffnet wird", heißt es in einer Reaktion von SAFP-Präsident Lucien Valloni an den FC Sion. Wie es mit dem Tabellen-Achten der Schweizer Super League und seinen (Ex-)Spielern weitergeht, ist noch offen.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!