10. Januar 2022 / 20:54 Uhr

SV Eichede trennt sich überraschend von Trainer Denny Skwierczynski

SV Eichede trennt sich überraschend von Trainer Denny Skwierczynski

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Denny Skwierczynski wird ab der nächsten Saison kein Trainer des SV Eichede mehr sein
Denny Skwierczynski wird ab der nächsten Saison kein Trainer des SV Eichede mehr sein © Agentur 54°
Anzeige

U23-Coach Paul Kujawski übernimmt ab der kommenden Saison das Traineramt der Liga-Mannschaft - Zusammenarbeit zwischen SVE und Skwierczynski in beiderseitigem Einvernehmen nicht verlängert

Am Montagabend war Trainingsauftakt bei Oberligist SV Eichede. Das Training leitete Trainer Denny Skwierczynski. Der 47-jährige soll die Mannschaft im Idealfall in die Regionalliga Nord führen. Doch unabhängig davon ist für den in Lübeck wohnenden A-Lizenz-Inhaber Schluss zum 30. Juni. Der Verein wird die Zusammenarbeit mit dem Cheftrainer nicht über die aktuelle Saison hinaus fortführen. Nachfolger wird der bisherige U23-Coach Paul Kujawski.

Anzeige

SV Eichede baut weiterhin auf enge Verzahnung zwischen Liga-Mannschaft, U23 und Nachwuchsbereich

Der Vorstand und Skwierczynski hatten sich laut einer veröffentlichen Pressemitteilung darauf verständigt, den zum 30. Juni 2022 gültigen Vertrag nicht zu verlängern. „Nach vielen Monaten unter Pandemie-Bedingungen und der hoffentlich schrittweisen Rückkehr in die Normalität wird das Amt des Liga-Trainers noch größere zeitliche Ressourcen als bisher erfordern“, teilt der Verein mit. „Dies betrifft sowohl Trainingsinhalte, als auch vereinsstrategische Vorgaben, wie die enge Verzahnung von Liga, U23 und Nachwuchsbereich.“

Paul Kujawski wird ab der kommenden Saison Chefcoach des SV Eichede
Paul Kujawski wird ab der kommenden Saison Chefcoach des SV Eichede © Foto: SV Eichede/hfr

Auch Co-Trainer Stefan Richter ab nächster Saison nicht mehr im Amt

Skwierczynski würde dies aufgrund beruflicher und privater Verpflichtungen nicht in vollem Umfang möglich sein, sodass beide Seiten sich darauf verständigten, die Zusammenarbeit auslaufen zu lassen. Auch der in Ratekau ansässige Co-Trainer Stefan Richter, dem als dreifacher Familienvater die zeitlichen Möglichkeiten fehlen, wird seine Tätigkeit für die Liga-Mannschaft zum 30. Juni 2022 beenden.

SVE-Trainer Denny Skwierczynski: "Wir haben in den letzten Jahren eine leistungsstarke Ligamannschaft entwickeln können!"

Der zukünftige Liga-Trainer Kujawski ist bereits seit 2015 für den SV Eichede tätig. Derzeit trainiert der 34-jährige A-Lizenz-Inhaber die U23, mit der er die Tabelle der Landesliga Holstein anführt. Zur seiner Nachfolge in der U23 befindet sich der Verein in abschließenden Gesprächen.

In der Pressemitteilung gab der Verein folgende Statements an:

Denny Skwierczynski: „Ich hatte und habe hier noch immer eine sehr schöne und erfolgreiche Zeit. Der SV Eichede ist ein sehr gut geführter Verein mit einem tollen Umfeld und einer herausragenden Nachwuchsarbeit. Wir haben in den letzten Jahren eine leistungsstarke Ligamannschaft entwickeln können und wollen die Saison maximal erfolgreich abschließen.“


Paul Kujawski: "Ich bin stolz, jetzt Ligatrainer dieses außergewöhnlichen Vereins werden zu dürfen!"

Paul Kujawski: „Der SV Eichede hat mir in den vergangenen Jahren viel Vertrauen geschenkt und mir die Möglichkeit gegeben, zu lernen und mich weiterzuentwickeln. Ich bin stolz, jetzt Ligatrainer dieses außergewöhnlichen Vereins werden zu dürfen und freue mich sehr auf meine neue Aufgabe. Bis dahin werde ich alles daran setzen, mit der U23 den ersten Tabellenplatz in der Landesliga zu verteidigen.“

Olaf Gehrken, Vorsitzender des SV Eichede: „Wir hatten sehr gute Gespräche mit Denny Skwierczynski und Stefan Richter. Die Zusammenarbeit mit beiden war und ist tadellos. Es besteht kein Zweifel, dass Verein, Trainerteam und Mannschaft bis Saisonende erfolgreich und vertrauensvoll zusammenarbeiten. Für die Umsetzung der Vereinsstrategie ist Paul Kujawski als exzellenter Trainer, der den SV Eichede seit vielen Jahren kennt, genau der richtige Mann. Er soll mit der richtigen Mischung aus Eigengewächsen und leistungsstarken, talentierten Spielern aus der Region unsere erfolgreiche Arbeit fortsetzen.“