21. April 2021 / 18:05 Uhr

Paul Jesse schließt sich TuS Sachsenhausen an

Paul Jesse schließt sich TuS Sachsenhausen an

Matthias Schütt
Märkische Allgemeine Zeitung
Paul Jesse
Wechselt Verein und Trikot: Paul Jesse hat für zwei Jahre bei Brandenburgligist TuS Sachsenhausen unterschrieben. © Frank Neßler
Anzeige

Brandenburgliga: Nach zahlreichen internen Verlängerungen präsentiert der Verein aus Oberhavel seinen ersten Neuzugang. Der Abwehrspieler, einst in der Jugend bei Energie Cottbus ausgebildet, kommt vom FSV 63 Luckenwalde.

Brandenburgligist TuS Sachsenhausen hat auf dem Transfermarkt zugeschlagen! Mit Paul Jesse, der zuletzt bei Regionalligist FSV 63 Luckenwalde unter Vertrag stand, verpflichtete der Verein aus Oberhavel den ersten externen Spieler zur neuen Saison. Die Luckenwalder bestätigten den Transfer bereits auf ihrer Facebookseite. "Wir hatten gute Gespräche mit dem abgebenden Verein und freuen uns auf den neuen Spieler", sagt Marc Flohr, Sportlicher Leiter beim TuS. "Damit bleiben wir unserem Weg treu, auf junge Fußballer zu setzen und können den Konkurrenzkampf im Team erhöhen." Jesse hat beim TuS einen Vertrag über zwei Jahre unterschrieben.

Anzeige

Der Neuzugang ist gelernter Abwehrspieler und soll beim TuS einen Platz in der Viererkette übernehmen. Der 19 Jahre alte Fußballer startete seine Karriere beim Heimatverein FSV 63 Luckenwalde. Aus Teltow-Fläming ging es für den Defensivspezialisten zu Energie Cottbus, wo er in der Jugend ausgebildet wurde und insgesamt sechs Jahre im Verein verbrachte. Von der Altersklasse U14 an kickte er in der Lausitz, in der Altersklasse U17 und U19 spielte er mit dem Traditionsclub in der Nachwuchsbundesliga – als feste Größe im Team, das in der Spielzeit 2019/20 im Achtelfinale des DFB-Pokals der U19 sogar den FC Bayern München auf heimischem Platz mit 3:2 bezwungen hatte.

Mehr zum Sport aus Oberhavel

Im vergangenen Jahr ging es für den Rechtsverteidiger zurück in Richtung Heimat. Jesse schloss sich erneut dem FSV 63 Luckenwalde an, wollte erste Erfahrungen in der Regionalliga Nordost im Männerbereich sammeln. Doch daraus wurde nichts. In der mittlerweile abgebrochenen Spielzeit 2020/21 kam er auf lediglich einen Einsatz in der 4. Liga. Im Auswärtsspiel gegen Chemie Leipzig wurde der 19-Jährige eingewechselt.

Marc Flohr: "Das Gesamtpaket stimmt"

Nun zieht es ihn in Richtung Oberhavel, wo es für ihn einen doppelten Neustart gibt. Nicht nur mit dem TuS als neuen Verein. Zudem startete der Fußballer mit einer Ausbildung bei der Polizei in Oranienburg. "Das Gesamtpaket stimmt. Er wohnt in der Region, arbeitet hier, hat eine Topausbildung und ist ein guter Fußballer. Wir sind froh, ihn verpflichten zu können", so Flohr.