23. April 2022 / 19:18 Uhr

Pausen-Führung gegen den BVB: FC Bayern liegt nach 45 Minuten klar auf Titelkurs

Pausen-Führung gegen den BVB: FC Bayern liegt nach 45 Minuten klar auf Titelkurs

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dank Serge Gnabry ist der FC Bayern klar auf Meisterkurs.
Dank Serge Gnabry ist der FC Bayern klar auf Meisterkurs. © 2022 Getty Images
Anzeige

Der FC Bayern hat auf dem Weg zum zehnten Meistertitel nacheinander die halbe Miete eingefahren. Die Münchner führen gegen Borussia Dortmund zur Pause. Im Falle eines Sieges wären die Münchner nicht mehr von der Spitze zu verdrängen.

Dem FC Bayern fehlen noch 45 Minuten zum Gewinn der zehnten deutschen Meisterschaft nacheinander. Die Münchner führen zur Pause des Top-Spiels gegen den einzigen verbliebenen Verfolger Borussia Dortmund mit 2:0 und liegen damit auf Titelkurs. Bei einem Sieg wäre der FCB drei Spieltage vor dem Ende der Saison rechnerisch nicht mehr von der Spitze zu verdrängen. Für den FCB wäre die Meisterschaft der einzige Titel im ersten Jahr unter Trainer Julian Nagelsmann. Aus dem DFB-Pokal hatte man sich bereits in der zweiten Runde durch ein 0:5 bei Borussia Mönchengladbach verabschiedet. In der Champions League war derweil im Viertelfinale Schluss. Hier unterlag man dem spanischen Außenseiter FC Villarreal.

Anzeige

Die Bayern-Führung gegen den Erzrivalen aus Dortmund, der bereits seit dem vergangenen Wochenende als Champions-League-Teilnehmer feststeht und die Spielzeit wohl auf dem zweiten Tabellenplatz beenden wird, erzielte Serge Gnabry nach einer Viertelstunde. Im Anschluss an eine Ecke ließ der Nationalspieler den Ball nach Zuspiel von Leon Goretzka vom Oberschenkel auf den Fuß tropfen und vollendete mit einem präzisen Volleyschuss. Nachdem einem weiteren Gnabry-Tor wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung verweigert worden war (30.), erhöhte Lewandowski noch im ersten Durchgang auf 2:0. Der Top-Torjäger traf nach einem Pass von Thomas Müller (34.).

Die Münchner waren ohne Niklas Süle in die Partie gestartet. Der Nationalspieler, der zum Saisonende ablösefrei zum BVB wechseln wird, saß in der ausverkauften Allianz Arena nach einer Grippe zunächst ebenso wie Angreifer Leroy Sané auf der Ersatzbank. Bei der ersatzgeschwächten Borussia stand überraschend der 22 Jahre alte Brasilianer Reinier in der Startelf. Im Tor ersetzte Marwin Hitz den verletzten Stammkeeper Gregor Kobel.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.