05. März 2022 / 15:38 Uhr

Peace-Zeichen im Mittelkreis: Besondere Aktion beim Spiel des VfL Wolfsburg

Peace-Zeichen im Mittelkreis: Besondere Aktion beim Spiel des VfL Wolfsburg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Friedenszeichen im Mittelkreis: Besondere Aktion beim VfL-Spiel gegen Union.
Friedenszeichen im Mittelkreis: Besondere Aktion beim VfL-Spiel gegen Union. © Westermann
Anzeige

Neben vielen weiteren Aktionen zur Demonstration für Frieden und Solidarität hat der VfL Wolfsburg ein weiteres Zeichen gesetzt: Ein Peace-Sign mitten auf dem Platz der VW-Arena beim Spiel gegen Union Berlin.

Aus dem Mittelkreis wurde mit zwei weißen Linien ein Friedenssymbol: Neben vielen weiteren Aktionen zur Demonstration für Frieden und Solidarität hat der VfL Wolfsburg ein weiteres, auch im TV gut sichtbares Zeichen gesetzt: Ein Peace-Sign mitten auf dem Platz der VW-Arena beim Spiel gegen Union Berlin.

Anzeige

Wie in der gesamten Bundesliga steht auch die Wolfsburger Partie im Zeichen des Krieges in der Ukraine. Beim Einlaufen lief John Lennons "Give Peaca A Chance", viele Zuschauende hatte eigene Plakate und Tafeln mitgebracht. Kurz vor dem Anpfiff der Partie gab es eine Minute Applaus, "um den tapferen Menschen in der Ukraine ein Zeichen der Unterstützung zu senden", wie der VfL im Vorfeld mitgeteilt hatte. Bereits ab Donnerstagabend leuchtete zudem die Arena in den blau-gelben Farben der Ukraine. Auf den Banden war "#STOPWAR" zu lesen.

Die Startelf des VfL Wolfsburg gegen Union Berlin

<b>Koen Casteels: </b> Zur Galerie
Koen Casteels: ©

Darüberhinaus unterstützt der VfL die Opfer des Krieges in der Ukraine auch mit Geld- und Sachspenden. Die Spielerinnen und Spieler der beiden Wolfsburger Bundesliga-Teams spenden aus ihren Reihen einen Geldbetrag, der von der VfL-Geschäftsführung verdoppelt wird. Das Geld geht zu das auch von VW unterstützte UN-Flüchtlingshilfswerk und an die Stiftung "Round Table Deutschland", die Hilfskonvois in die Ukraine auch von Wolfsburg aus organisiert. Zudem hatte der VfL im Vorfeld zu gezielten Sachspenden aufgerufen.

"Wir wissen alle, ich welchen erdrückenden Zeiten wir uns befinden", sagte Wolfsburg-Trainer Florian Kohfeldt vor dem Spiel. Jedes Zeichen sei nur "ein kleiner Anteil", der aber klarmachen solle, "dass wir diesen Krieg zutiefst verurteilen".

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.