21. Juli 2021 / 15:46 Uhr

Peiner Fußballverband will die Erst- bis Viertklässler bewegen

Peiner Fußballverband will die Erst- bis Viertklässler bewegen

Matthias Preß
Peiner Allgemeine Zeitung
Mädchen und Jungen in Bewegung bringen – das ist das Ziel der Grundschul-Aktion des Fußball-Kreisverbandes.
Mädchen und Jungen in Bewegung bringen – das ist das Ziel der Grundschul-Aktion des Fußball-Kreisverbandes. © Sönke Rathje
Anzeige

Mit Hilfe der Sportvereine will der Fußball-Kreisverband Peine die 5111 Grundschulkinder im Landkreis nach der langen Corona-Pause wieder in Bewegung bringen. Unter anderem ist ein Fußball-Erlebnistag geplant.

Anzeige

Der Fußball-Kreisverband hat sich einiges vorgenommen: „Wir wollen die Kinder wieder für den Sport begeistern“, sagt der Vorsitzende Hans Hermann Buhmann. Schon vor Corona habe es immer weniger Jugendmannschaften gegeben, die Pandemie habe das Problem massiv verstärkt.

Anzeige

Eine Arbeitsgruppe hat sich deshalb Gedanken gemacht, wie die Negativ-Entwicklung gestoppt werden kann. Und sie hat ein Konzept entwickelt, das der Fußball-Kreisverband in einer Online-Vorstellung den Vereinen präsentierte.

Mehr vom Peiner Sport

Kern der Aktion: Die Fußballer wollen alle 33 Grundschulen mit zusammen 5111 Kindern im Kreisgebiet kontaktieren und ein Aktionspaket anbieten. Dazu gehört ein Flyer, in dem die örtlichen Ansprechpartner der Sportvereine aufgelistet sind. Obendrein soll bis zu den Herbstferien mindestens eine Fußball-Sportstunde in den Schulklassen erfolgen.

„Wir haben eine Muster-Übungsstunde konzipiert, in der es nicht hauptsächlich um Fußball geht. Wir wollen alle Kinder damit ansprechen“, sagte Arbeitsgruppen-Mitglied Gotthard Laube, der im Kreisverband Vorsitzender des Qualifizierungsausschusses ist. „Zum Beispiel sind Geschicklichkeitsübungen dabei, die die Kinder für Bewegung begeistern sollen.“ Die Übungsstunde könne die Sportlehrkraft oder ein Vereins-Übungsleiter durchführen.

Als besonderer Höhepunkt ist für Freitag, 17. September, von 9 bis 12 Uhr ein Fußball-Erlebnistag geplant. „Regionale und überregionale Fußballgrößen sollen als Teilnehmer dafür gewonnen werden“, kündigte Laube an. Der Erlebnistag soll an allen Grundschulstandorten stattfinden. Die örtlichen Vereine sollen dabei eingebunden werden. „Wir werden am 6. September nochmal mit den Schulen zusammenkommen, um Weiteres zu besprechen“, kündigte Buhmann an.

Schirmherren für die Aktion sind Günter Distelrath (NFV-Präsident), Franz Einhaus (Landrat), Klaus Saemann (Peiner Bürgermeister) und Ralf Werner (KSB-Vorsitzender und Vechelder Gemeinde-Bürgermeister). Sollten Schulen nicht am Fußball-Erlebnistag teilnehmen können oder wollen, bleiben immer noch die Sportstunde und die Flyer-Verteilung als Angebot, sagte Buhmann.

Warum ihr die Mitarbeit in der Arbeitsgruppe wichtig ist, erklärte Anja Stephan, stellvertretende Leiterin der Burgschule, bei der Online-Veranstaltung: „Viele Kinder leiden unter Bewegungsmangel. Auch Kleine sind davon betroffen. Sie haben sich im Corona-Lockdown an das Chillen am Handy oder vor dem Fernseher gewöhnt. Ich möchte die Kinder in Bewegung bringen, deshalb liegt mir der Fußball-Erlebnistag als Event am Herzen.“

Von den Teilnehmern aus den Vereinen gab es Zustimmung für die Aktion. Ingo Arnecke (VT Union Groß Ilsede und TV Klein Ilsede) und Uwe Lambrecht (Arminia Vechelde) regten allerdings an, die Aktion auf Kindergärten auszudehnen. Beide berichteten von großem Zulauf aus dieser Altersgruppe. „Wir bieten Kinderturnstunden an, bei denen es auch Ballspiele gibt. Dabei schält sich oft schon heraus, wer Talent zum Fußballspielen hat. Das funktioniert gut“, berichtete Lambrecht.