02. Mai 2018 / 15:19 Uhr

Peinliche Pleite: Türkay Spor Garbsen geht mit 0:15 beim TSV Algesdorf unter (mit Video)

Peinliche Pleite: Türkay Spor Garbsen geht mit 0:15 beim TSV Algesdorf unter (mit Video)

Jens Niggemeyer
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Garbsens Trainer Ergin Ecir treibt sein Team an.
Garbsens Trainer Ergin Ecir treibt sein Team an. © Hanke
Anzeige

Der SV Türkay Spor Garbsen unterlag dem TSV Algesdorf in der Bezirksliga 2 deutlich. Dabei kassierte das Tabellenschlusslicht erneut drei Platzverweise und versuchte zum Ende der Partie alles, um den vierten zu provozieren.

Jetzt wird es allmählich peinlich: Der SV Türkay Spor Garbsen unterlag gestern Nachmittag mit 0:15 beim TSV Algesdorf. Dabei war es weniger die Höhe der Niederlage, die Anlass zur Sorge gibt.

Anzeige

​"Mit Fußball hatte das heute weder vom Sportlichen noch vom Auftreten zu tun"

Das Schlusslicht kassierte erneut drei Platzverweise, und in den Schlussminuten gab ein weiterer Garbsener alles, um den vierten zu kassieren. „Mit Fußball hatte das heute weder vom Sportlichen noch vom Auftreten zu tun“, fasste Co-Trainer Erdinc Sengül den desolaten Auftritt zusammen.

​Algestorf führt zur Pause deutlich

Mit Fußball hatte das, was die stark ersatzgeschwächten Gäste anboten, insgesamt nur mit viel Wohlwollen zu tun. Von Beginn an schnürten die Algesdorfer die harm- und hilflosen Garbsenern ein, hätten bereits bis zur Pause deutlich höher als nur 5:0 führen müssen.

TSV Algesdorf - SV Türkay Spor Garbsen
Mehr zum Amateurfußball in der Region Hannover

Die Rote Karte gegen Yasin Celik (45.), der sich beim Stand von 0:4 ein übles Foul leistete, ließ für die zweiten 45 Minuten Schlimmstes erahnen. Und das passierte dann auch. Die Gäste stellten offenbar jeden Widerstand ein – zumindest das Gros der Spieler. Die Hausherren wurden zum Scheibenschießen förmlich eingeladen.

Anzeige

Dasdemir und Sengül fliegen vom Platz

Dazu kam die Ampelkarte gegen Veli Dasdemir wegen eines unnötigen Foulspiels im Mittelfeld (70.), kurz darauf folgte Samet Sengül wegen Meckerns (74.). Spätestens als Emre Kahraman sich rund zehn Minuten vor dem Schlusspfiff nach Leibeskräften bemühte, eine rote Karte zu provozieren, allerdings nur Gelb kassierte und daraufhin bis kurz vor dem Abpfiff außerhalb des Spielfeld, um dann die letzten 30 Sekunden der Partie wieder auf dem Platz zu stehen, würde es geradezu lächerlich.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.