06. März 2019 / 16:48 Uhr

Pennigbütteler Nachholspiel steht auf der Kippe

Pennigbütteler Nachholspiel steht auf der Kippe

Jan-Hendrik Gantzkow
Weser-Kurier
9f627b4affadc13d001023f996a20689_742
Symbolfoto. © Imago
Anzeige

Das Bezirksliga-Duell gegen den ATSV Scharmbeckstotel soll am Donnerstag nachgeholt werden, doch die Wetterlage dürfte das nicht zulassen

Mehr zur Bezirksliga Lüneburg 3

Aufgrund der bescheidenen Wetterlage glaubt man beim SV Komet Pennigbüttel nicht wirklich, dass die Partie gegen den ATSV Scharmbeckstotel stattfinden kann. Spielen würden die „Kometen“ allerdings gerne, um die desolate Vorstellung bei der 0:1-Pleite gegen den 1. FC Rot-Weiß Achim schnellstmöglich vergessen zu machen. „Das war einfach eine ganz schwache Leistung, es hat von der ersten bis zur letzten Minute die Einstellung gefehlt. So darf man trotz Personalsorgen einfach nicht auftreten und ich erwarte unabhängig vom Gegner eine Reaktion von den Jungs“, erklärt Pennigbüttels Trainer Marco Meyer, der die Chancen auf eine Austragung des Derbys aber auf unter 50 Prozent beziffert.

Anzeige

Der Tabellenvorletzte ATSV Scharmbeckstotel kann angesichts von fünf Niederlagen in Serie Optimismus vor dem Derby wohl nur aus der Historie ziehen. Denn zweimal trafen beide Teams in dieser Spielzeit inklusive Pokal bereits aufeinander, niemals verließ die Elf von ATSV-Trainer Philipp Meinke am Ende als Verlierer den Platz. „Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass die Partie stattfindet, schließlich konnte das Spiel zuletzt selbst bei deutlich besseren Bedingungen nicht stattfinden“, vermutet auch der Scharmbeckstoteler Coach. Im Falle einer Austragung würden den Gästen weiterhin die beiden rotgesperrten Eike Pupat und Lucas Gley fehlen.

Anpfiff: Donnerstag, 19.45 Uhr, Pennigbüttel