06. Juni 2019 / 22:47 Uhr

Penzliner SV: Offensive als Prunkstück

Penzliner SV: Offensive als Prunkstück

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Die Penzliner Kicker richteten mit dem Plakat „Danke Leute einen großen Dank an die eigenen Fans für die Unterstützung.
Die Penzliner Kicker richteten mit dem Plakat „Danke Leute" einen großen Dank an die eigenen Fans für die Unterstützung. © privat
Anzeige

Der Staffelsieger hat die Landesliga Ost nach Belieben dominiert. Die Planung des Verbandsliga-Kaders läuft.

Anzeige
Anzeige

Sechs Spieltage nachdem die Kicker des Penzliner SV den Aufstieg in die Verbandsliga klargemacht haben, ist nun auch der Pokal für den Staffelsieg in der Landesliga Ost in ihren Händen. Am vergangenen Sonntag bekam der PSV die Trophäe nach dem 10:0-Heimsieg über den SV Hafen Rostock überreicht. Kapitän Oliver Kowal stemmte den Pokal als Erstes in die Höhe.

Die meisten Tore auf Landesebene

„Das war ein super Abschluss dieser tollen Saison. Das Spiel war gut besucht und die Jungs super drauf", meinte Vorstandsmitglied und Jugendobmann Christian Ullerich. Nach dem Aus von Coach Layé Camara hatte der 43-Jährige die PSV-Elf in den vergangenen vier Spielzeiten interimsmäßig betreut.

Mehr zur Landesliga Ost

Für die Penzliner endete eine Spielzeit voller Rekorde. Mit 131 geschossenen Toren stellten sie den besten Angriff auf Landesebene und mit 27 Gegentoren die beste Defensive in der Landesliga Ost. Zudem haben sich nach dem FSV Bentwisch (85 Punkte) und der SG Empor Richtenberg (83) mit 82 Zählern die drittmeisten Zähler in allen Landesspielklassen gesammelt. Torjäger Normen Richter ist mit 42 Treffern bester Torschütze auf Landesebene. Er glänzte beim Saisonausklang gegen den SV Hafen noch einmal mit einem Sechserpack.

Gespräche mit Spielern laufen

Direkt nach dem letzten Spiel ging es am Sonntag für einige Akteure des PSV nach Mallorca. Am Mittwochabend kehrten die Penzliner wieder zurück. „Die Jungs haben sich nach dem Spiel gegen Hafen Rostock noch mit einer tollen Aktion bei den Fans für die Unterstützung bedankt. Danach hatten sie es sich verdient, auf Mallorca kräftig zu feiern", sagte Ullerich.

Nach dem Feiern ist vor der kommenden Saison: Die Penzliner planen fleißig ihre erste Verbandsliga-Spielzeit. Mit Henry Stamm (SV Nordbräu Neubrandenburg) wird ein neuer Cheftrainer installiert. Wie sein endgültiger Kader aussehen wird, ist noch offen. Das Gros des aktuellen Teams soll zusammenbleiben. „Wir sind mit einigen Spielern noch in Gesprächen. Dabei müssen wir abklären, wer in der Verbandsliga spielen oder in unsere zweite Mannschaft gehen wird, die in diesem Sommer in die Kreisoberliga aufstiegen ist", informiert Ullerich, der Stamm als Co-Trainer unterstützen wird.

Penzliner konzentrieren sich auf Klassenverbleib

Bei den Ambitionen für die neue Spielklasse hält sich Versicherungsvertreter zurück. Ullerich weiß, dass mit der Verbandsliga ein anderes Kaliber auf die Penzliner Mannschaft zukommen wird. „Wir treffen auf viele gute Gegner. Unser vorrangiges Ziel ist es, die Liga zu halten."

Zunächst wird der PSV in der Sommerpause die nötige Kraft tanken, um in der Verbandsliga durchzustarten. Der Trainingsstart ist für Anfang Juli vorgesehen.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN