10. April 2022 / 12:22 Uhr

Hamann: Warum ich den Hype um Pep Guardiola nicht verstehe und welche Trainer ich vor ihm sehe

Hamann: Warum ich den Hype um Pep Guardiola nicht verstehe und welche Trainer ich vor ihm sehe

René Wenzel
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dietmar Hamann sieht ManCity-Coach Pep Guardiola nicht unter den drei besten Trainern der Welt.
Dietmar Hamann sieht ManCity-Coach Pep Guardiola nicht unter den drei besten Trainern der Welt. © Getty Images/IMAGO/Sven Simon (Montage)
Anzeige

Manchester City gegen den FC Liverpool – es ist das Top-Spiel in der Premier League. Am Sonntag steht das möglicherweise vorentscheidende Duell um die Meisterschaft an. Dietmar Hamann analysiert die Partie im Gespräch mit dem SPORTBUZZER - dabei verdeutlicht er auch, warum er den Hype im City-Trainer Pep Guardiola nicht teilt.

Vor dem Spitzenspiel der Premier League zwischen Tabellenführer Manchester City und Verfolger FC Liverpool am Sonntag (17.30 Uhr, Sky) blickt Sky-Experte Dietmar Hamann auf das Duell seiner beiden Ex-Vereine. In der Tabelle trennt die englischen Top-Klubs nur ein Punkt. "ManCity und Liverpool ziehen einsam ihre Kreise. Es ist unglaublich, wie die beiden Mannschaften eine eigentlich doch recht ausgeglichene Liga in den vergangenen Jahren immer wieder dominiert haben. Sie waren nicht überheblich und kaum zu stoppen", sagt der ehemalige Nationalspieler im Gespräch mit dem SPORTBUZZER, dem Sportportal des RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Zudem sprach der 48-Jährige über...

Anzeige

…die Aufholjagd des FC Liverpool: "Ich hatte vor sechs, sieben Wochen schon das Gefühl, dass es Liverpool noch packen wird. Mich überrascht die Entwicklung nicht. Sie haben die letzten zehn Spiele gewonnen und befinden sich seit Wochen in einer Top-Form. Der Transfer von Luis Díaz Ende Januar tat der Mannschaft richtig gut. Er hat sofort eingeschlagen und kann den Unterschied ausmachen."

…die Stärken des FC Liverpool: "Es ist insgesamt eine sehr funktionierende Truppe, die hinten wahnsinnig stabil steht. Fabinho ist ein herausragender Spieler auf der Sechs. In der Offensive sehe ich aktuell kein besseres Trio als Sadio Mané, Diogo Jota und Mohamed Salah. Und mit Trent Alexander-Arnold und Andrew Robertson haben sie die besten Außenverteidiger der Welt."

Anzeige

…die Schwächen der Reds: "Die Mannschaft ist fast überall top besetzt. Ihnen fehlt aber ein torgefährlicher und körperlich starker Mittelfeldspieler, der dir sieben, acht Tore aus dem Spiel heraus pro Saison garantiert. Einen Spielertypen wie Leon Goretzka vom FC Bayern könnte Liverpool gebrauchen. Goretzka ist so ein Typ, der dem Team neben Fabinho und Thiago oder Jordan Henderson noch fehlt."

…das Spiel von Manchester City mit Nationalspieler Ilkay Gündogan und Co.: "Ich sehe bei ManCity einige Probleme ganz vorne. Sie haben da keinen Spieler, der über ein Jahr lang konstant Top-Leistungen bringt. Jack Grealish war beispielsweise vor der Saison ein großer Hoffnungsträger, wurde für über 100 Millionen Euro von Aston Villa geholt. Er kennt die Liga, spielt aber total enttäuschend. Im Mittelfeld sieht es mit Kevin de Bruyne und auch Ilkay Gündogan besser aus. Das Spiel von Pep Guardiola ist Gündogan auf den Leib geschneidert. Er ist technisch perfekt, verliert selten Bälle und spielt unheimlich clever. Für Pep ist er ein herausragender Spieler, in der Nationalmannschaft aber nur Durchschnitt, da dort ein ganz anderer Fußball gespielt wird."

…die Probleme von ManCity: "Wenn sie gegen tiefstehende Gegner, was oft der Fall ist, spielen müssen, wirken sie oft ideenlos. Sie haben zwar wie von Pep gewünscht viel Ballbesitzt, besitzen aber nur wenig Flexibilität und Variabilität im Spiel."

…das 23. Duell zwischen Guardiola und Klopp: "Wenn man sich anschaut, was Klopp in den letzten fünf Jahren geschafft hat und wie wenig Geld - im Vergleich zu ManCity - ausgeben wurde, dann steht außer Frage, dass die Leistungen von Klopp höher als die von Guardiola einzuschätzen sind. Klopp hat zudem die Champions League gewonnen. Darauf wartet Pep mit ManCity noch. Ich verstehe auch diesen Hype um ihn nicht. Er hat in den großen Spielen schon oft Fehler gemacht, weil er dachte, dass er irgendetwas Besonderes zaubern muss. Ich sehe neben Klopp auch Mourinho und Ancelotti noch vor Pep."

…den Ausgang des Top-Spiels: "Ich glaube, dass Liverpool einen sehr viel besseren Moment aktuell hat und auch besser ist als ManCity. Aber ManCity spielt zu Hause. Es ist fast ein Duell auf Augenhöhe. In Prozenten würde ich sagen: 52:48 für Liverpool. Man kann nicht übersehen, wie stark sie im Moment drauf sind."

…die mögliche Vorentscheidung im Titelkampf: "Wenn ManCity gewinnt, ist die Meisterschaft entscheiden – dann sind es vier Punkte Vorsprung und sie müssten zweimal patzen. Bei einem Remis oder Sieg von Liverpool gehe ich davon aus, dass sie auch am Ende den Titel holen."