30. Oktober 2019 / 19:40 Uhr

Pep Guardiola: Leise Kritik am FC Bayern - Diese Taktik konnte ich wegen der Spieler nicht umsetzen

Pep Guardiola: Leise Kritik am FC Bayern - Diese Taktik konnte ich wegen der Spieler nicht umsetzen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Pep Guardiola hat sich zur falschen Neun geäußert und dabei Bezug auf seine Zeit beim FC Bayern München genommen.
Pep Guardiola hat sich zur "falschen Neun" geäußert und dabei Bezug auf seine Zeit beim FC Bayern München genommen. © Imago Images/PA Images/Montage
Anzeige

Pep Guardiola wurde in seinen drei Jahren als Trainer beim FC Bayern München dreimal Deutscher Meister und zweimal Pokalsieger. Er trainierte Spieler wie Philipp Lahm, Franck Ribéry oder Arjen Robben - dennoch hat der heutige Coach von Manchester City in seiner Zeit in München etwas vermisst, was er beim FC Barcelona zuvor selbst erfunden hatte. 

Anzeige
Anzeige

Pep Guardiola gilt als Erfinder der "falschen Neun" - also eines Mittelstürmers, der sich oft in die Räume zwischen Angriff und Mittelfeld zurückfallen lässt und so Räume für seine Nebenleute schafft, anstatt sich selbst in vorderster Front aufzuhalten. Der Katalane überlegte sich diese taktische Variante als Trainer des FC Barcelona in der Saison 2008/09 vor dem Clásico bei Real Madrid speziell für Lionel Messi. Der Argentinier hatte zuvor meist auf den Flügeln in Barças 4-3-3-System agiert. Nun aber sollte Messi ins Zentrum rutschen und dort Verwirrung unter den Real-Innenverteidigern stiften. Die Variante ging auf: Barcelona demontierte die Madrilenen in deren Stadion mit 6:2 - eine der demütigendsten Pleiten für die "Königlichen" in der jüngeren Geschichte.

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©
Anzeige

2013 wechselte Guardiola zum FC Bayern München, nachdem der Rekordmeister gerade unter Jupp Heynckes das Triple gewonnen hatte. Guardiola fand an der Säbener Straße einen ähnlichen Luxus-Kader wie in Barcelona vor - Philipp Lahm galt als einer der besten Außenverteidiger der Welt, im Mittelfeld dirigierte Bastian Schweinsteiger, vorne wirbelte mit Franck Ribéry und Arjen Robben eine international gefürchtete Flügelzange, hinzu kamen Thomas Müller und der damals gerade von Borussia Dortmund verpflichtete Mario Götze, der zunächst als Wunschspieler Guardiolas gegolten hatte.

Kein Messi in München - also auch keine "falsche Neun"?

Eines aber vermisste "Pep" in München: einen Spieler, den er als "falsche Neun" einsetzen konnte. Das betonte der Spanier jetzt in einem Interview mit dem Sender Radio Catalunya. Bei Barça habe neben Messi zuvor auch die dänische Legende Michael Laudrup diese Rolle ausfüllen können, erklärte Guardiola. Beim FC Bayern traute der Coach aber offenbar weder Robben noch Ribéry, Müller oder Götze zu, diese Position zu besetzen. Wohl auch, weil er all diese Stars nicht auf dem gleichen Niveau wie Messi sah. "Ich habe es auch bei Bayern München versucht, aber es gab keinen Spieler, der drei Spieler ausdribbeln und dann treffen konnte", übte Guardiola, der seit 2016 Manchester City trainiert, verspätet leise Kritik: "Also mussten wir nach Alternativen suchen."

Mehr vom SPORTBUZZER

Und die fand er: In seinem ersten Bayern-Jahr setzte "Pep" meist auf den für die gegnerischen Abwehrreihen ähnlich schwer zu greifenden Mario Mandzukic in der Sturmspitze. Der Kroate kam in der Saison 2013/14 im rot-weißen Trikot bei 30 Bundesliga-Einsätzen auf 18 Tore, hinzu kamen vier Treffer in der Champions League und drei im DFB-Pokal. Im Sommer 2014 wechselte dann Robert Lewandowski ablösefrei aus Dortmund an die Isar - und macht seither seinem Ruf als bester Mittelstürmer der Welt alle Ehre (206 Tore in 251 Pflichtspielen für die Bayern). Wer braucht da noch eine falsche Neun?

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN